Zum Inhalt springen

WTA

MEXIKO CITY: YVONNE MEUSBURGER VERLIERT EINZEL- UND DOPPELFINALE

Nichts wurde aus für unsere Fed-Cup Spielerin Yvonne Meusburger (Bild) beim 25.000 U$ Challenger in Mexiko City mit den Titeln im Einzel und im Doppe! Trotzdem war dieser Event einer der erfolgreichsten für "Meusi".

Leider kein Satzgewinn in beiden Finali
Fast hätte Yvonne Meusburger ein perfektes Turnier gespielt, wenn da nicht der Finaltag gewesen wäre! Zunächst unterlag die Vorarlbergerin, der an Nummer 2 gesetzten Französin Mathilde Johansson (WTA 168) mit 5/7 2/6, wobei sie im ersten Satz die Möglichkeit auf eine vorzeitige Entscheidung leider nicht nutzen konnte. Danach musste sich Yvonne an der Seite von Patricia Mayr, dem an 1 gesetzten Doppel Marie-Jose Argeri (ARG) / Leticia Sobral (BRA) mit 4/6 2/6 geschlagen geben. Trotzdem kann Yvonne Meusburger voll Selbstvertrauen in den 2. Challenger von Mexiko City starten, der gestern mit der Qualifikation begann.

Yvonne Meusburger steht wieder in einem Challenger-Finale!
Ein tolles Turnier spielt die 23-jährige Vorarlbergerin in einem ihrer Lieblingsländer auf der WTA-Tour, in Mexiko. Nach einem 5/7 6/3 6/2 Erfolg über die Ungarin Zsofia Gubacsi (WTA 185) liess sie im Semifinale gegen die an Nummer 6 gesetzte Argentinierin Marie-Jose Argeri (WTA 208) nichts anbrennen und erreichte mit einem 6/4 6/1 Erfolg ihr zweites Saisonfinale nach Orange, California im März 2006. Meusburger greift nun in Mexiko City nach ihrem 3. Challenger-Titel nach den Siegen bei den Turnieren von San Luis Potosi und Coatzacoalcos im März/April 2005. Auch im Doppel läuft es für unsere ÖTV-Girls sensationell, denn Yvonne Meusburger und Patricia Mayr stehen nach einem Sieg über die an Nummer 2 gesetzten Alves (BRA) / Pelletier (CAN) und einem 6/2 4/6 6/4 Erfolg über Zsofia Gubasci / Kyra Nagy (beide HUN) bereits im Endspiel. Am heissen Finaltag muss nun Yvonne Meusburger zunächst im Single-Finale gegen die an Nummer 2 gesetzte Mathilde Johansson (FRA/WTA 168) ran, danach kämpft sie an der Seite von Patricia Mayr um den ersten gemeinsamen Doppel-Titel auf der WTA-Tour.

Bis dato keine Probleme für "Meusi"
Auch im Achtelfinale des 25.000 U$ Challengers von Mexiko City zeigte unsere an Nummer 3 gesetzte Fed-Cupperin Yvonne Meusburger keine Schwächen und servierte die Südafrikanerin Chanelle Scheepers (WTA 359) mit 6/3 6/2 ab. Im Viertelfinale kommt es nun zum ersten Aufeinandertreffen mit der Nummer 5 des Turniers, der um zwei Jahre älteren Ungarin Zsofia Gubacsi (WTA 185).

Tolles Match von Mayr bleibt unbelohnt
Bis zum letzten Punkt wehrte sich die seit gestern 20-jährige Tirolerin Patricia Mayr gegen ihre an 7 gesetzte Gegnerin aus Brasilien. Leider setzte sich letztendlich die routinierte Jenifer Widjaja (WTA 220) mit 6/3 4/6 7/6 durch und Mayr darf mit dem positiven Gefühl aus Mexiko City abreisen, spielerisch knapp an den Top 200 drann zu sein.

Mayr schafft die Qualifikation, Meusburger startet souverän

Die 19-jährige Tirolerin Patricia Mayr musste an Nummer 11 gesetzt in der Qualifikation antreten und meisterte diese auch mit Bravour. In Runde 1 besiegte sie Hilda Zuleta-Cabrera (ECU/WTA 713) mit 6/1 6/2 und in Runde 2 die an Nummer 7 gesetzte Argentinierin Maria Irigoyen (WTA 443) mit 6/2 7/5. Im Hauptfeld spielt Mayr nun gegen die an 7 gesetzte Jenifer Widjaja (BRA/WTA 220). Ihre Doppelpartnerin und Österreichs Nummer 2 Yvonne Meusburger benötigte in der ersten Hauptrunde nicht lange und besiegte die italienische Qualifikantin Stella Menna (WTA) mit 6/4 6/2. Im Doppel läufts für die beiden ÖTV-Girls ebenfalls sehr gut. Nach überstandener Quali und einem 6/1 7/5 Sieg über die mexikanische Paarung Chavez / Villalobos-Cruz, treffen die beiden im Viertelfinale auf die an Nummer 2 gesetzten Alves (BRA) / Pelletier (CAN).


bh

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseBundesliga

Aufschlag zur Bundesliga-Saison 2019

Am Samstag starten die Mannschaftsmeisterschaften. Die Staatsmeistertitel werden im Herbst im Final-Four-Turnier vergeben. Bei den Herren wird der Sieg wohl über Titelverteidiger Irdning führen.