Zum Inhalt springen

MEXIKO CITY: ENDSTATION ACHTELFINALE FÜR PHILIPP LANG

Die erste Station auf der 7-wöchigen Südamerika-Tournee war für das ÖTV-Team der "30. Casablanca Cup", ein ITF Grade A Event und Philipp Lang (Bild) bot dabei die beste Leistung!

Knappes Aus bedeutet trotzdem den Einzug in die Top 200 der ITF-Rangliste
Der Deutsch-Wagramer Philipp Lang kämpfte auch im Achtelfinale von Mexiko City bis zum letzten Punkt, musste sich aber dem Amerikaner Ty D Trombetta (ITF 90) mit 4/6 5/7 geschlagen geben. Trotzdem war die Woche für Lang erfolgreich, denn mit dem Erreichen des Achtelfinales, wird er sich unter die Top 200 der ITF-Rangliste schieben.
Für das ÖTV-Team unter der Aufsicht von Walter Grobbauer, geht es nun zur 44. Coffee Bowl nach Costa Rica, einem der traditionellsten ITF-Grade 1 Events weltweit!

Philipp Lang hält die rot-weiss-roten Fahnen hoch

In der zweiten Hauptrunde zeigte der frisch gebackene U18-Hallenmeister Philipp Lang eine starke Leistung und der ÖTV-Erweiterungskader Spieler siegte gegen den an Nummer 11 gesetzten Belgier Alexandre Folie (ITF 107) mit 7/5 6/3. Im Achtelfinale trifft Lang nun auf den ebenfalls 17-jährigen US-Amerikaner Ty D Trombetta (ITF 90), der ebenfalls erstmals unter den besten 16 eines ITF Grade A Turniers steht und sicherlich in Reichweite für Lang ist. Für Sam Weissborn war in der zweiten Hauptrunde Endstation. Der Schützling von Walter Grobbauer kämpfte brav, musste sich aber dem gleichaltrigen US-Boy Tennys Sandgren (ITF 144) mit 4/6 5/7 geschlagen geben. Weissborns Doppelpartner, der Wiener Max Neuchrist, absolvierte sein Erstrundenspiel erst mit einem Tag Verspätung und musste sich dem Argentinier Juan Vazquez Valenzuela (ITF 197) klar mit 2/6 4/6 geschlagen geben. Im Doppel kam für das Duo Weissborn/Neuchrist das Aus auch bereits in der ersten Runde. Sie unterlagen dem US-Team Evan King / Raymond Sarmiento denkbar knapp mit 5/7 6/4 6/10.
Bei den Mädchen war für OÖTV-Spielerin Jeannine Prentner ebenfalls in Runde 2 Endstation. Prentner musste sich der Britin Lereesa Easterbrook (ITF 257) nach hartem Kampf mit 6/4 1/6 4/6 geschlagen geben.

Kampfgeist von Weissborn und Lang am Weihnachtstag bringt Runde 2

Der "Casablanca Cup" in Mexiko City ist eines der traditionellsten ITF-Turniere der Kategorie A und eröffnet wie jedes Jahr die 7-wöchige ITF Südamerika Tournee. ÖTV-Coach Walter Grobbauer ist mit einer 5-köpfigen Delegation nach Mexiko gereist und gleich zu Beginn gibt es durchwegs positive Neuigkeiten. Der ungesetzte U16-Staatsmeister Tristan-Sam Weissborn musste gleich im ersten Match an seine Grenzen gehen, setzte sich aber gegen den Japaner Yasutaka Uchiyama (ITF 297) hauchdünn mit 3/6 6/3 7/6 durch, wobei das Tie-Break mit 8/6 an Weissborn ging. In Runde 2 kommt es nun zum Aufeinandertreffen mit dem an Nummer 15 gesetzten US-Boy Tennys Sandgren (ITF 144). Den zweiten Auftaktsieg steuerte der Deutsch-Wagramer Philip Lang bei. Der 16-jährige besiegte den Mexikaner Alexis Carlos mit 6/4 5/7 6/2 und trifft nun auf den an 11 gesetzten Belgier Alexandre Folie (ITF 107). Bei den Mädchen kämpft die Linzerin Jeannine Prentner alleine auf weiter Flur und startet an Numemr 11 gesetzt, mit einem klaren 6/3 6/1 Erfolg über Gabriella Boboc (SWE/ITF 445). Ihre nächste Gegnerin ist die Britin Lereesa Easterbrook (ITF 257).
Die übrigen ÖTV-Boys hatten zum Auftakt leider kein Glück. Südstadt-Hoffnung Dominik Wirlend, zeigte in seinem Match gegen den an Numer 16 gesetzten Kroaten Marin Milan (ITF 166) eine tolle Leistung, musste sich aber mit 3/6 6/3 6/7 geschlagen geben. Der Wiener Niki Moser hatte beim 2/6 2/6 gegen den an 10 gesetzten Russen Mikhail Biryukov (ITF 106) keine Chancen und der Oberösterreicher Manuel Pröll scheiterte knapp am Mexikaner Jose Gerardo Meza Paniagua (ITF 310).

Bereits am 22.12. hatte die Qualifikation für den "Casablanca Cup" begonnen und mit Daniel Schmidt und Riccardo Bellotti waren zwei NÖTV-Nachwuchshoffnungen am Start, die sich allerdings beide in der letzten Qualirunde geschlagen geben mussten. Der Wr. Neudorfer Schmidt unterlag dem Top-Gesetzten Briten Ashley Watling (ITF 352) nach gutem Spiel mit 4/6 4/6. Bellotti startete an Nummer 2 gesetzt in die Qualifikation und musste sich dem Lokalmatador Fernando Guillem (MEX/ITF 1499) mit 6/2 4/6 1/6 geschlagen geben.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.