Zum Inhalt springen

WTA

Meusburger bleibt Sensation versagt

Andreas Haider-Maurer ist nach dem Zweitrunden-Aus der Vorarlbergerin gegen Li Na die letzte verbliebene rot-weiß-rote Hoffnung in den Einzel-Bewerben von Wimbledon.

Nathalie Dechy, die beim Fed Cup-Duell zwischen Österreich und Frankreich am 23. April 2005 die Nummer 15 der Welt war, bleibt die bestgereihte Spielerin, gegen die Yvonne Meusburger in ihrer Karriere gewinnen konnte. Die zweifache Grand-Slam-Siegerin Na Li war der Vorarlbergerin in der 2. Runde von Wimbledon am Mittwoch eine Nummer zu groß. 2:6, 2:6 hieß es nach 69 Minuten.

Wie sich die Sätze gleichen
Zwar fand Yvonne Meusburger im ersten Satz gut ins Spiel und ging mit 2:1 in Führung, verlor aber die nächsten sechs Games en suite. Der Spielverlauf im zweiten Satz war eine Kopie des vorangegangenen: Wieder führte Meusburger nach 0:1-Rückstand mit 2:1, ehe Li zwei Gänge höher schaltete und die 30-jährige Nummer eins Österreichs überrollte.

Nächste Station: Bad Gastein
Der Einzug in die dritte Runde bei den Australian Open dieses Jahres bleibt damit Meusburgers bestes Ergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier. Ein Blick auf den Turnierkalender dürfte der Vorarlbergerin aber wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Meusburgers nächster Auftritt ist nämlich bereits die Titelverteidigung beim Heimturnier in Bad Gastein.

Turnier-Link: Wimbledon

Top Themen der Redaktion

Fed Cup

Marion Maruska ist die neue Frau Kapitän

Die 45-Jährige, die acht Mal für Österreich gespielt hat und beim ÖTV als Sportkoordinatorin und Jugendreferentin arbeitet, folgt Jürgen Waber als Coach der Damen-Nationalmannschaft.

Kooperationen

Live-Chat mit Dominic Thiem

#FragDeineStars - am Montag um 17 Uhr können Sie via Livestream Fragen an den österreichischen Tennisstar stellen, der gerade auf Teneriffa traininert.