Zum Inhalt springen

ATP

Melzer unterliegt Österreicher-Schreck

Der Weg zurück in Richtung Weltspitze wird für den Deutsch-Wagramer nach der Niederlage gegen David Goffin zum Auftakt des Turniers in Winston-Salem noch ein Stück länger. Melzer hatte das Turnier in North Carolina im Vorjahr für sich entschieden.


Jürgen Melzer wird sich in der am nächsten Montag neu erscheinenden Weltrangliste erstmals seit mehr als sechs Jahren nicht mehr unter den 100 besten Tennisspielern wiederfinden. Dem Titelverteidiger fallen nach der 3:6, 4:6-Erstrunden-Niederlage beim ATP-250-Turnier in Winston-Salem (USA) gegen den Belgier David Goffin 250 Punkte aus der Wertung, weshalb der 33-Jährige auch hinter Andreas Haider-Maurer, die aktuelle Nummer 111 der Welt, zurückfallen wird.

Auch im Doppel out
Stunden nach der Einzel-Niederlage zog Melzer mit dem Tschechen Lukas Rosol auch zum Auftakt des Doppel-Bewerbs den Kürzeren: Drei-Satz-Niederlage gegen die Spanier Pablo Andujar und Marcel Granollers. Melzer war in diesem Jahr nach langer Verletzungspause erst im April auf die ATP-Tour eingestiegen, zuletzt bereiteten ihm ein eingewachsener Zehennagel und erneut die Schulter Probleme. Sein bestes Saisonresultat war der Halbfinal-Einzug beim Rasenturnier von s-Hertogenbosch im Juni. Zuletzt war der Niederösterreicher im Mai 2008 nicht unter den Top 100 der Welt gestanden, schaffte danach aber ein Comeback und drei Jahre später sogar den Einzug in die Top Ten.

Seriensieger mit nächstem Streich
Der Belgier Goffin durfte sich indes über den 21. Sieg in Serie freuen: Vor drei Wochen hatte er sich beim österreichischen Tennispublikum bereits mit dem Finalsieg in Kitzbühel über Dominic Thiem nicht gerade beliebt gemacht.

Link:
ATP-Turnier Winston-Salem

Top Themen der Redaktion

ATP

Thiem gewinnt klar und scheidet aus

Der 25-jährige Niederösterreicher ließ dem Japaner Nishikori nur fünf Games, er beendet die ATP-Finals in London aber als Gruppendritter. Federer und Anderson stehen im Halbfinale.

ATP

Die ATP präsentierte ihren neuen Team-Bewerb

Ab Jänner 2020 rittern 24 Nationen in Australien an zehn Tagen um 750 ATP-Punkte und 15 Millionen US-Dollar. Für die Qualifikation wird die Weltranglistenposition des besten Spielers herangezogen.