Zum Inhalt springen

Melzer und Jastraunig rocken Afrika!

Das mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Kigali (Ruanda) endete sowohl im Einzel (Gerald Melzer / Bild) als auch im Doppel (Gerald Melzer / Lukas Jastraunig) mit österreichischen Siegern. Für Melzer ist es der bereits achte Titel, den er in Afrika gewinnen konnte.


Wie kommt ein Tennisprofi wieder runter vom Stress des wöchentlichen Reisens zur nächsten Turnierlocation? Der eine relaxt am hauseigenen Pool, der andere powert sich nieder im Fitness-Studio. Nicht so Gerald Melzer, der ebenso wie Rafael Nadal das Fischen liebt, dabei die Stille der Natur genießt und oft stundenlang auf den nächsten Erfolg an der Leine wartet. "Seit ich denken kann, jage ich jeder Fischart hinterher. Meine Lieblingsgewässer sind Seen auf der ganzen Welt." Seinen nächsten großen "Fisch" konnte der 23-jährige Niederösterreicher bei dem mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Kigali (Ruanda) an Land ziehen: Im rein österreichischen Endspiel ließ er Landsmann Lukas Jastraunig mit 6:1, 6:1 keine Chance, erhöhte damit im Head-to-Head auf 3:0 (2011: Finale von Ruanda, 2012: Semifinale von Ruanda) und seine Afrika-Bilanz auf bereits acht Turniersiege: 2010: Burundi, Ruanda und Uganda. 2011: Burundi und Ruanda. 2012: erneut Burundi und Ruanda. 2013: Ruanda. Bereits vor einer Woche wäre in Burundi dieses rein österreichische Endspiel möglich gewesen, dort war Melzer allerdings im Semifinale an Yannick Mertens gescheitert, der dann Finale mit seinem 6:2, 6:4 Jastraunigs ersten Turniersieg verhinderte. Auch im Doppel waren Melzer / Jastraunig erfolgreich: Im Endspiel besiegten sie Jannis Liniger (SUI) / Mithun Murali (IND) mit 6:2, 6:4.

> Future-Turnier in Kigali | Website

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die mehr als 400.000…