Davis Cup

Melzer und Fischer stellen auf 2:0!

Auftakt nach Maß für das SIMACEK AUSTRIAN DAVIS CUP TEAM in Valmiera: Jürgen Melzer und Martin Fischer sorgen wie erhofft mit zwei deutlichen Siegen für eine glänzende Ausgangsposition für Österreichs Team beim Playoff-Match um den Klassenerhalt in der Europa/Afrika-Zone I gegen Lettland. Fischer besiegt die lettische Nummer eins Andis Juska in drei Sätzen mit 6:3, 6:3, 6:2, Melzer legt gegen Janis Podzus mit einem 6:3, 6:1, 6:4-Sieg nach.

Die erste Entscheidung am Eröffnungstag der Begegnung gegen Lettland war schon eine Stunde vor Spielbeginn gefallen. Das wäre nämlich der letztmögliche Zeitpunkt für den gastgebenden Kapitän Karlis Lejnieks gewesen, an der Aufstellung noch etwas zu verändern. Das blieb aber graue Theorie und Top-Star Ernests Gulbis sah auf der Bank zu, wie Martin Fischer gegen Andis Juska einen optimalen Start erwischte, keinerlei Nervosität zeigte und seinem Gegenüber gleich im ersten Game den Aufschlag abnahm.

Dominant von Anfang an
Juska half die Erfahrung von 69 Davis Cup-Partien nichts, der 29-Jährige fand nur schleppend bis gar nicht in die Partie und kam beinahe ausschließlich über seinen starken ersten Aufschlag zu Punktgewinnen. Fand dieser nicht den Weg ins Feld, dominierte der stabile Fischer die Ballwechsel und sicherte sich den ersten Satz mit dem zweiten Break zum 6:3.

Nur kurz Spannung
Auch im zweiten Satz bestätigte der Wolfurter seine Trainingsleistung und hatte den Ball weiterhin wesentlich besser am Schläger als der Mann aus Riga, der seit Jänner und nach der hauchdünnen Fünf-Satz-Niederlage im Davis Cup gegen den slowakischen Top-100-Mann Martin Klizan kein Turnier mehr bestritten hatte. Zwar kam Juska, 2009 immerhin die Nummer 226 der Welt, nach frühem 0:3-Rückstand wie aus dem Nichts zum Rebreak, Fischer wischte aber den kurzen Anflug von Spannung mit dem nächsten Break zum 5:3 gleich wieder beiseite und servierte souverän zur 2:0-Satzführung aus.

Positive Bilanz
Der Klassenunterschied zwischen den beiden Akteuren war auch in Satz drei nicht zu übersehen, den Fischer wiederum mit einem Break begann, dem wenig später ein weiteres folgte. Nach nur 1:35 Stunden war die einseitige Partie beendet und der Vorarlberger durfte sich über eine blitzsaubere Vorstellung und den wichtigen ersten Punkt für Österreich freuen. Für den 28-Jährigen war es in der dritten Davis Cup-Partie der zweite Erfolg nach dem entscheidenden Sieg gegen Harel Levy in der Auswärtspartie gegen Israel im Jahr 2010 und der (ebenfalls entscheidenden) Niederlage gegen den Franzosen Jeremy Chardy im Heimspiel des Jahres 2011.

fischer_12092014

Podzus mit mutigem Beginn
Im Anschluss begann Janis Podzus, als Nummer 795 der Welt ein nahezu völlig unbeschriebenes Blatt, im Linkshänder-Duell gegen Jürgen Melzer äußerst ambitioniert und präsentierte sich auch von der Körpersprache ganz anders als der von Anfang an hadernde Juska im Match zuvor. Spielerisch wechselten sich Aufs und Abs ab, was es für Melzer aber auch schwierig machte, in seinen Spielrhythmus zu finden. Trotzdem reichte eine konzentrierte Vorstellung des österreichischen Teamleaders zu drei Breaks, was bei einem eigenen Aufschlagverlust den 6:3-Satzgewinn bedeutete.

Melzer hat den Touch

Mit dem Vorsprung im Rücken spielte Melzer befreit auf und machte mit Podzus kurzen Prozess. Der 20-Jährige konnte den Anfangselan nicht beibehalten, beging immer mehr leichte Fehler und hatte dem ehemaligen Top-Ten-Spieler auch physisch nicht mehr viel entgegenzusetzen. Nach einer Behandlungspause wegen Nasenblutens hielt Podzus sein Service im dritten Satz zwar noch vier Mal und damit die Spannung aufrecht, mit dem Break zum 5:4 bog Melzer aber endgültig in die Siegerstraße ein.

Mit 2:0 im Rücken ins Doppel
Dank des ungefährdeten 6:3, 6:1, 6:4-Siegs geht Österreich mit einer komfortablen 2:0-Führung ins Doppel am Samstag, in dem Alexander Peya und Philipp Oswald ebenfalls klare Favoriten sind. Für Lettland sind Ernests Gulbis (Nummer 424 im Doppel) und Mikelis Libietis (ohne Ranking) nominiert. ORF Sport + überträgt das Doppel am Samstag ab 13:55 Uhr live.

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wurde von 400.000 Menschen in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV war mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.