Zum Inhalt springen

Melzer hat das erste Endspiel gewonnen

2:0 hätten Melzer/Roger-Vasselin das Duo Granollers/Zeballos schlagen müssen, um das Semifinale bei den ATP-Finals in London zu erreichen. Der Traum wurde früher wahr - Granollers musste im Tiebreak des ersten Satzes aufgeben.

©GEPA-Pictures

Die Tennisgroßmacht Österreich ist bei den ATP-Finals plötzlich mit zwei Spielern im Semifinale vertreten, denn nach Dominic Thiem schaffte am Freitag auch Jürgen Melzer den Sprung in die Runde der letzten Vier. „Das ist natürlich Wahnsinn. Für so ein kleines Land müssen wir uns in der Weltsportart definitiv nicht verstecken“, sagte Melzer.

Der 39-jährige Niederösterreicher und sein französischer Partner Edouard Roger-Vasselin profitierten im abschließenden Gruppenspiel beim Stand von 6:6, 1:0 im Tiebreak von der Aufgabe des Spaniers Marcel Granollers, der mit dem Argentinier Horacio Zeballos bereits fix für das Halbfinale qualifiziert gewesen war. Melzer/Roger-Vasselin, die sich erst im letzten Abdruck bei den ATP-Finals eingebucht haben, sind nun sogar Gruppensieger.

Weil am frühen Nachmittag das Duo Peers/Venus beim 1:2 gegen Pavic/Soares einen Satz geholt hatte, mussten Melzer/Roger-Vasselin am Abend unbedingt in zwei Sätzen gewinnen. Prompt lag man rasch ein Break zurück, der Gleichstand gelang zum 5:5. Einen vergebenen Satzball und einen Punkt im Tiebreak später war das Match beendet. Zeballos, der schon vor der Partie und auch währenddessen behandelt worden war, konnte nicht mehr weitermachen. Vermutlich aus Mitgefühl mit dem Sportskollegen freuten sich Melzer/Vasselin nicht offensichtlich über den großartigen Erfolg.

Jürgen Melzer erreichte bei seinem dritten Antreten im Doppel-Masters erstmals das Halbfinale. Gegner am Samstag ab 19 Uhr sind die Zweiten des anderen Pools, Rajeev Ram/Joe Salisbury (USA/Gb/2). „Wenn man in einem Semifinale am Schluss vom Jahr steht, weiß man, dass das jeder gewinnen kann. Wir sind jetzt dabei, ich bin sehr happy darüber. Jetzt wollen wir gut spielen, dann wäre es extrem lässig, wenn man am Sonntag noch dabei ist“, sagte Melzer.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Tennis bringt Österreich 680 Millionen Euro Wertschöpfung

Mehr als 400.000 Menschen spielen zumindest gelegentlich Tennis, 180.000 Österreicherinnen und Österreicher sind in Vereinen eingeschrieben. Damit ist der ÖTV der zweitgrößte Sportfachverband des Landes und erwirtschaftet eine Wertschöpfung von 680…

ITF

Tolle Ergebnisse in Maria Lanzendorf

Beim ITF Juniors-Tour-Turnier (Kat.3) in Niederösterreich erreicht der Wiener Paul Werren das Endspiel, Claudia Gasparovic und Alexandra Zimmer schaffen den Sprung ins Semifinale. Diese Woche wird in Seefeld gespielt.