Zum Inhalt springen

ATP

Jürgen Melzer darf weiter träumen

ATP-Finals in London: Mit Roger-Vasselin wehrte der Österreicher gegen Peers/Venus fünf Matchbälle ab und siegte 2:1. Am Freitag spielt das Duo um den Aufstieg ins Semifinale.

©GEPA-Pictures

Was für ein Kampfgeist, welch Wille! Nach der Auftaktniederlage gewann Jürgen Melzer bei den ATP-Finals in London mit seinem Doppel-Partner Edouard Roger-Vasselin das zweite Match und wahrte damit die Chance auf das Semifinale. Das Duo wehrte gegen John Peers/Michael Venus (Aus/Nzl) fünf Matchbälle ab - einen davon im zweiten Durchgang - und siegte im Match-Tiebreak mit 2:6, 7:6 (4), 12:10.

"Ich habe mein Spiel nach dem ersten Satz endlich gefunden. Viel schlechter kann ich gar nicht spielen", sagte Melzer nach dem großartigen Schlagabtausch. "Edouard hat sich nicht beeindrucken lassen und mich aufgemuntert." Der Franzose meinte: "Sie haben so gut serviert, ich hatte nur wenige Chancen. Ich blieb aber positiv. Das war der Schlüssel zum Sieg. Wir sind sehr glücklich."

Am Freitag treffen Melzer/Roger-Vasselin im dritten und letzten Gruppenspiel auf Marcel Granollers/Horacio Zeballos (Sp/Arg), die bereits zwei Siege aufzuweisen haben.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.