Zum Inhalt springen

WTA

MELBOURNE: SUPERWOCHE FÜR TAMIRA PASZEK

Die erst 16-jährige Dornbirnerin Tamira Paszek zieht nach ihrem Zweitrunden-Aus bei den Australian Open in Melbourne gegen Vera Zvonareva eine positive Bilanz!

rotz Zweitrunden-Niederlage zieht Tamira Paszek eine positive Bilanz: "Das war eine super Woche"
Für Tamira Paszek war in der zweiten Runde der Australian Open in Melbourne Endstation! Die 16-jährige Vorarlbergerin unterlag der als Nummer 22 gesetzten Vera Zvonareva nach 61 Minuten mit 1:6, 3:6. Die russische Weltranglisten-24. startete überfallsartig und entschied den ersten Satz in lediglich 21 Minuten für sich. Im zweiten Durchgang kam Paszek besser ins Spiel, konnte ihre Chancen aber nicht verwerten. So ließ die Österreicherin bei 3:2 und Aufschlag Zvonareva ein 0:30 ebenso ungenützt wie beim Stand von 3:3 eine 40:0-Führung bei eigenem Aufschlag.

"Sie hat einen unglaublichen ersten Satz gespielt. Ich konnte zu Beginn machen, was ich wollte, sie hatte immer die bessere Antwort. Im zweiten Satz habe ich über den Kampf ein wenig besser ins Spiel gefunden, aber sie hat das gesamte Match auf einem sehr hohen Niveau gespielt", meinte Paszek. Die Statistik unterstrich den Eindruck des Passos-Schützlings: Zvonareva "feuerte" nicht weniger als 26 Winner ab und verbuchte damit fast die Hälfte ihrer insgesamt 62 Punkte!

Trotz des Ausscheidens in der zweiten Runde war Tamira Paszek mit ihrer Grand-Slam-Premiere bei den Damen zufrieden. "Ich habe bei meinem ersten Grand-Slam-Turnier die Qualifikation geschafft und fünf Matches absolviert. Das war eine super Woche für mich, in der ich viel Selbstvertrauen und Erfahrung gesammelt habe. Das Spiel gegen Zvonareva hat mir aber auch gezeigt, woran ich in Zukunft noch arbeiten muss. Speziell in Sachen Fitness ist noch einiges zu tun", befand Österreichs große Tennis-Hoffnung.

Paszek sammelte in Melbourne 91 Punkte für die Weltrangliste (31 für die erfolgreiche Qualifikation, 60 für das Erreichen der zweiten Hauptrunde). Die Dornbirnerin wird damit in der Weltrangliste einen Sprung von Platz 187 unter die Top 130 machen und damit zu ihrer Vorarlberger Landsfrau Yvonne Meusburger, die derzeit auf Platz 129 liegt, aufschließen. Mit 18.140 Euro kassierte Paszek das bisher höchste Preisgeld in ihrer noch jungen Karriere. Zum Vergleich: Für ihren Turniersieg im Vorjahr im slowenischen Portoroz wurde sie mit 17.680 Euro belohnt.

Die "Mission" von Tamira Paszek in Melbourne ist aber noch nicht erfüllt. Gemeinsam mit Coach Larri Passos und Vater Ariff Mohamed hat die Vorarlbergerin beschlossen, an dem am kommenden Montag beginnenden Juniorinnenbewerb teilzunehmen. "Es ist für mich kein großer Unterschied, ob ich bei den Damen oder den Juniorinnen ein Match bestreite. Wenn ich auf dem Platz stehe, bin ich immer voll konzentriert", so Paszek, die im Vorjahr im Nachwuchsbewerb der Australian Open das Viertelfinale erreicht hatte.

Toller Triumph für Tamira Paszek in Runde 1

Österreichs größte Nachwuchshoffnung, die 16-jährige Tamira Paszek hat bei ihrem ersten Antreten im Hauptbewerb eines Grand-Slam-Turniers die zweite Runde erreicht. Die von Ex-Kuerten Coach Larri Passos betreute Vorarlbergerin, die sich erfolgreich durch die Qualifikation gekämpft hatte, besiegte in ihrer Auftaktpartie bei den Australian Open in Melbourne die Französin Severine Bremond nach 1:12 Stunden mit 6:1, 6:4 und trifft nun auf die als Nummer 22 gesetzte Russin Vera Zvonareva.

Paszek musste zwar gleich ihr erstes Aufschlaggame ohne Punktgewinn abgeben, ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spielte in weiterer Folge groß auf. Die Dornbirnerin servierte stark, glänzte mit präzisen Returns und holte mit sechs Games in Folge nach lediglich 22 Minuten den ersten Satz. Im zweiten Durchgang bäumte sich Bremond noch einmal auf und ging mit 3:2 in Führung. Paszek musste bei diesem Spielstand nicht weniger als drei Breakbälle abwehren und zog anschließend auf 5:3 davon. Mit eigenem Aufschlag machte die Österreicherin den Einzug in die zweite Runde perfekt.

"Ich habe zwar gleich zu Beginn ein Break zu null kassiert, dann aber sieben Games in Folge gewonnen. Im zweiten Satz musste ich bei eigenem Aufschlag beim Stand von 2:3 und 0:40 noch einmal eine kritische Situation überstehen. Bremond hat mit ihrem einhändigen Rückhand-Slice immer wieder Tempo aus dem Spiel genommen. Ich habe versucht, aggressiv und druckvoll zu spielen und in den engen Phasen zurückzufighten. Das hat alles sehr gut funktioniert, daher bin ich mit meiner heutigen Leistung auch zufrieden", bilanzierte Paszek, der die Hitze des australischen Sommers nichts anhaben kann.

Denn während am gestrigen Dienstag sämtliche Nachmittagspartien wegen Temperaturen jenseits der 40 Grad-Marke in den Abend verlegt worden waren, hatte Österreichs Talent mit Coach Larri Passos eine Trainingseinheit um 15.00 Uhr beinhart durchgezogen. "Die Hitze macht mir nichts aus. Ich wollte mich für mein Spiel einschlagen, das ja zunächst für gestern angesetzt war. Die Partie wurde erst am Abend abgesagt und auf heute verlegt", so Paszek, die mit der Weltranglisten-37. Severine Bremond die bisher bestgereihte Spielerin in ihrer noch jungen Karriere besiegen konnte.

Am Donnerstag bekommt es Österreichs große Nachwuchshoffnung mit Vera Zvonareva zu tun, die in der ersten Runde Tzipora Obziler aus Israel mit 6:3, 6:4 besiegte. Die 22-jährige Russin liegt in der Weltrangliste auf Platz 24 und hat im Verlauf ihrer Karriere bereits fünf WTA-Turniere gewonnen, das bisher letzte im Vorjahr in Cincinnati. "Ich werde in diesem Match nicht viel anders machen als sonst und versuchen, mein Konzept durchzuziehen. Die Taktik werde ich noch mit Larri besprechen. Dann gehe ich auf den Platz und werde wieder alles geben", sagte Paszek zum Duell mit der als Nummer 22 gesetzten Zvonareva.

AUSTRALIAN OPEN, MELBOURNE
Dotation: 20 Mio AUS Dollar

Qualifikation 1. Runde:
Tamira PASZEK (AUT/WTA 189) - Trudi MUSGRAVE (AUS/WTA 314) 7/5 6/1

Qualifikation 2. Runde:
Tamira PASZEK (AUT/WTA 189) - Su-Wei HSIEH (TPE/WTA 130) 6/0 6/2

Qualifikation Finale:
Tamira PASZEK (AUT/WTA 189) - Ivana LISJAK (KRO/WTA 126) 4/6 6/4 6/4

Main Draw 1. Runde:

Tamira PASZEK (AUT/WTA 189) - Severine BREMOND (FRA/WTA 38) 6:1, 6:4

Main Draw 2. Runde:
Tamira PASZEK (AUT/WTA 189) - Vera ZVONAREVA (RUS/WTA 22) 1/6 3/6


bh

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseBundesliga

Aufschlag zur Bundesliga-Saison 2019

Am Samstag starten die Mannschaftsmeisterschaften. Die Staatsmeistertitel werden im Herbst im Final-Four-Turnier vergeben. Bei den Herren wird der Sieg wohl über Titelverteidiger Irdning führen.