Zum Inhalt springen

MELBOURNE: JÜRGEN MELZER ZUM FÜNFTEN MAL IN DER DRITTEN RUNDE! "DAS WAR HEUTE EINE RICHTIGE SCHLACHT!"

Jürgen Melzer (Bild) bezwang den Spanier Roberto Bautista Agut in Melbourne nach 3:49 Stunden Spielzeit in fünf Sätzen und bekommt es nun mit dem als Nummer fünf gesetzten Tschechen Tomas Berdych zu tun, den er in vier Begegnungen zwei Mal schlagen konnte. ÖTV-Sportdirektor und Davis Cup-Captain Clemens Trimmel: "Obwohl die Partie so lange gedauert hat, hat er sich in die Partie zurückgekämpft und war zum Schluß der fittere Spieler." Für Tamira Paszek, Julian Knowle und Oliver Marach kam hingegen das Aus.



AUSTRALIAN OPEN - HAUPTBEWERB (HERREN)

AUSTRALIAN OPEN - HAUPTBEWERB (DAMEN)




16. Jänner 2013

MELZER GEWINNT.
Jürgen Melzer hat am Mittwoch zum fünften Mal in seiner Karriere (2004, 2005, 2009, 2011) die dritte Runde der Australian Open erreicht. Österreichs Nummer eins bezwang den Spanier Roberto Bautista Agut in Melbourne 6:7(4), 6:3, 6:7(3), 6:3, 6:2, wobei es ihm insbesondere zu Beginn der Partie schwer fiel, ins Match hineinzukommen: "Ich habe im ersten Satz fürchterlich retourniert, bin überhaupt nicht zurechtgekommen mit seinem Aufschlag." Der Niederösterreicher bekommt es nun mit dem als Nummer fünf gesetzten Tschechen Tomas Berdych zu tun, der den Franzosen Guillaume Rufin glatt in drei Sätzen abfertigte. Der Niederösterreicher hatte beim ersten Duell mit dem Weltranglisten-56. aus Spanien weit mehr zu kämpfen als bei seinem glatten Auftaktsieg gegen Michail Kukuschin, nach 3:49 Stunden Spielzeit stand der Sieg Melzers aber fest. "Das war heute eine richtige Schlacht", schnaufte Melzer unmittelbar danach auf Twitter. "Nach einem netten Bad in Eis wird's mir sicherlich wieder besser gehen. Ich bin wahnsinnig froh, die dritte Runde erreicht zu haben. Als nächster Gegner wartet jetzt ein gewisser Berdych auf mich."

PASZEK VERLIERT. "Das sind haargenau die Matches, die Jürgen derzeit braucht", berichtet Davis Cup-Captain und ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel aus Australien. "Obwohl die Partie so lange gedauert hat, hat er sich nicht hängen lassen, hat sich in die Partie zurückgekämpft und war zum Schluß der fittere Spieler." Nun wartet freilich ein harter Brocken, Melzers Drittrundengegner Tomas Berdych fertigte den Franzosen Guillaume Rufin mit 6:2, 6:2, 6:4 ab, der als Nummer fünf gesetzte Tscheche hat bisher keinen Satz abgegeben. Die Bilanz zwischen Melzer und Berdych ist ausgeglichen: zwei Siege des Österreichers (Sydney 2007, Adelaide 2005), zwei Siege des Tschechen (Peking 2011, Montreal 2005). Melzer, so Trimmel, locker in die Partie gehen, "da er absolut nichts zu verlieren hat." Im Gegensatz zu Melzer hatte Tamira Paszek kein Erfolgserlebnis. Die als Nummer 30 gesetzte Vorarlbergerin hatte gegen die mit einer Wildcard ins Turnier gekommene US-Amerikanerin Madison Keys keine Chance und verlor glatt mit 2:6, 1:6. Paszek: "Das war heute ein Match zum Vergessen." Im Herren-Doppel mussten sich der mit seinem slowakischen Partner Filip Polasek als Nummer 14 gesetzte Vorarlberger Julian Knowle dem Duo Yen-Hsun Lu/Go Soeda (TPE/JPN) mit 6:4, 6:7(8), 3:6 sowie Oliver Marach (mit Partner Horacia Zeballos) dem Nummer 1-Duo Mike und Bob Bryan mit 5:7, 3:6 geschlagen geben. (Quelle: www.orf.at  / red.)

Top Themen der Redaktion