Zum Inhalt springen

ATP

MEDELLIN: DANIEL KÖLLERER UNTERLIEGT DEM

Für den 23-jährigen Welser stehen in den nächsten Wochen viele ATP-Punkte auf dem Spiel! Den ersten Schritt zur Verteidigung dieser Punkte machte Köllerer mit dem Erreichen des Viertelfinales in Medellin!

Australischer Riese auch für Köllerer zu "groß"
Mit dem Einzug ins Viertelfinale erreichte Daniel Köllerer seit Monaten wieder eine gute Platzierung auf der ATP-Tour. Dort stand ihm dann der 2 Meter große, 94 kg schwere Australier Chris Guccione (ATP 156) aus Melbourne gegenüber und auch Köllerer musste sich dem Riesen mit 3/6 6/7 geschlagen geben. Nächste Woche geht der Welser beim 75.000 U$ Challenger von Bogota an den Start.

Starke Nerven bringen Daniel Köllerer ins Viertelfinale
Nach hratem Kampf im ersten Satz, setzte sich der 23-jährige Welser gegen Mexikos Nummer 2 Santiago Gonzalez (ATP 228) mit 7/6 6/2 durch und steht nach mehreren Monaten wieder im Viertelfinale eines Challengers. Gegner um den Einzug ins Halbfinale ist der "baumlange" Australier Chris Guccione (ATP 156).

Nach Durststrecke wieder siegreich

Lang hats gedauert, bis Daniel Köllerer wieder positive Schlagzeilen bei einem ATP Challenger Event lieferte.
Beim "Seguros Bolivar Open", einem mit 25.000 U$ dotierten ATP-Challenger in Medellin, besiegte er in Runde 1 den Top-Gesetzten Argentinier Carlos Berlocq (ATP 118) mit 6/4 6/4 und trifft nun im Achtelfinale auf den mexikanischen Davis-Cupper Santiago Gonzalez (ATP 228), der zuletzt beim Davis-Cup Match in Pörtschach, gegen Jürgen Melzer keine Chancen hatte.


bh

Top Themen der Redaktion

ITF

Nächstes Top-Event für die Top-Jugendlichen

Nach den VARTA Open in Oberpullendorf messen sich die österreichischen U18-HoffnungsträgerInnen diese Woche bei der 41. International Spring Bowl in Tribuswinkel mit der internationalen Konkurrenz.

COVID-19Verbands-Info

Bereits 780 Tennisvereine "bewegen sich"

Die Aktion "BEWEG DICH!" von ServusTV, für den Nachwuchs in den 15.000 österreichischen Sportvereinen einen Gesamtbetrag von 15 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen, findet enormen Anklang.