Zum Inhalt springen

MARSA: PIA KÖNIG ERREICHT VIERTELFINALE

Beim ITF Kat. IV Turnier in Malta waren insgesamt 10 ÖTV-SpielerInnen am Start und NÖTV-Hoffnung Pia König (Bild) erreichte das Viertelfinale! Bei den Burschen sicherte sich OÖTV-Spieler Lukas Hejhal den Doppeltitel!

Erfolgreicher Ausflug für Pia König nach Malta
Die von Barbara Schwartz betreute Niederösterreicherin Pia König, zeigte in Malta beim ITF Kat. IV Turnier ihre bis dato beste Leistung auf ITF-Ebene und erreichte im Einzelbewerb erstmals das Viertelfinale. Sie besiegte Dide Bejer (HOL), Costaza Mecchi (ITA) und Sian Bayliss (GBR) jeweils in drei Sätzen und bewies dabei ihre mentale Stärke. Im Viertelfinale musste sie sich dann der Serbin Tamara Curovic mit 7/6 0/6 0/6 geschlagen geben, erspielte aber mit dem Erreichen des Viertelfinales weitere wertvolle ITF-Punkte. Im Doppelbewerb erreichte König an der Seite der Steirerin Anja Köll sogar das Halbfinale. Julia Schiller (VTV) und Stephanie Hirsch (NÖTV) erreichten jeweils die zweite Runde.
Bei den Burschen lief das Turnier vor allem für OÖTV-Hoffnung Lucas Hejhal im Doppel bestens. Hejhal sicherte sich an der Seite des Kuwaiti Hassan Al Mousa den Turniersieg. Die beiden setzten sich im Endspiel gegen die Holländer Justin Eleveld/Alban Meuffels mit 7/6 6/4 durch. Im Einzelbewerb war sowohl für Lucas Hejhal als auch für Sebastian Stiefelmeyer (WTV) in Runde 3 Endstation.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.