Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Markus Hipfl verstärkt das ÖTV-Team

Der ehemalige Weltranglisten-63. und 13-fache Daviscupspieler, wird ab 1. September als ÖLSZ-Trainer in der Südstadt arbeiten.

Markus Hipfl betreute zuletzt den deutschen Weltklassespieler Philipp Kohlschreiber. ©GEPA-Pictures

Der 40-jährige Oberösterreicher Markus Hipfl, der es in der ATP-Weltrangliste auf Platz 63 gebracht hatte und 13 Mal für Österreich im Daviscup spielte (die beachtliche Bilanz lautet 10:3), wird zehn Jahre nach dem Karriereende für den ÖTV arbeiten. Am 1. September übernimmt Hipfl in der Südstadt den Job des ÖLSZ-Trainers.

Die Hauptaufgaben sind:

Ø  Heranführen von ÖTV-SpielerInnen an die Weltspitze

Ø  Betreuung bei internationalen ÖTV-Entsendungen

Ø  Festlegung der Zielsetzungen gemeinsam mit den ÖTV-SpielerInnen

Ø  Erstellen von Trainings- und Turnierplänen aller ÖTV-SpielerInnen in der Südstadt

Ø  Matchanalysen der ÖTV-Spieler

Ø  Dokumentation der Entwicklung aller ÖTV-SpielerInnen

Ø  Zusammenarbeit und ständiger Austausch über die ÖTV-SpielerInnen mit der Tennisschule Bresnik

Ø  Neuaufnahmen von ÖTV-Spielern

Ø  Aufgaben des ÖLSZ Spartentrainers:

     o   Teilnahme an allen Veranstaltungen der Schule wie Jour-Fix,
          Weiterverbleibs-und Entwicklungskonferenzen etc.

     o   Rechtzeitige Freistellungen und jegliche Kommunikation mit der Schule

     o   Komplette Kommunikation und Organisation mit dem ÖLSZ

Ø  U18 Kommunikationsschnittstelle für die Landesverbände und die externen Akademien betreffend der Turnierbetreuungen

Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Bis Samstag finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es nehmen rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden teil.

BundesligaLigaVerbands-Info

Stellungnahme zu Änderungen im Spielmodus

Der ÖTV ist zuversichtlich, gemeinsam mit den Landesverbänden eine gute Lösung für die Zukunft der Bundesligen zu finden. Die Landesligen liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen Verbände.