Zum Inhalt springen

MARBURG: PATRICK OFNER AGIERT TROCKEN UND COOL UND GEWINNT DAS TURNIER

Das ITF Kat. 4-Turnier in Marburg beendete Patrick Ofner (Bild) mit einer "taktischen Meisterleistung. Er hat das Finale immer unter Kontrolle gehabt" (ÖTV-Nationaltrainer Jürgen Hager)

"Trocken runtergespielt"
(28.6.2010)
Als Favorit war in das ITF-Turnier in Marburg (Kat. 4) gegangen, als Turniersieger hat er es beendet: Patrick Ofner (ITF 189), an Nummer 1 gesetzt, besiegte im Finale des Kat. 4-Turniers den Kroaten Gordan Brkic mit 6:1, 6:0 und brachte damit ÖTV-Nationaltrainer Jürgen Hager zum Strahlen. "Er hat das Spiel immer unter Kontrolle gehabt, hat es trocken runtergespielt und dabei in jeder Phase des Spiel taktisch sehr gut agiert. Die meisten Probleme hatte der 17-jährige Kärntner, der Anfang Juli (5.-11.7.) in Graz bei den U18-Staatsmeisterschaften versuchen wird, zum Titel zu greifen, im Viertelfinale mit dem Italiener Federico Maccari. "Das war ein ganz Gefährlicher" (Hager), trotzdem ging Ofner mit 6:3, 4:6, 6:4 knapp als Sieger hervor. Dennis Novak war in Marburg den Einzug ins Viertelfinale gelungen, dort kam gegen Filip Vittek allerdings das Aus (5:7, 3:6), im Semifinale "revanchierte" sich Ofner allerdings für das Nicht-Zustandekommen eines rein österreichischen Semifinales: Er eliminierte Vittek glatt mit 6:2, 6:2.

Top Themen der Redaktion

Rollstuhltennis

WTTA-2021: Riedmann siegt bei Dornbirner Hitze-Schlacht

Im Finale des ersten Turniers der Wheelchairtennis-Tour-Austria 2021 am 19. und 20. Juni auf der Anlage des UTC Dornbirn feiert Lokalmatador Manuel Riedmann vom RC ENJO Vorarlberg einen Erfolg gegen seinen Vereinskollegen und Trainingspartner…