Zum Inhalt springen

MARBURG: JOHANNES SCHRETTER IM NÄCHSTEN ENDSPIEL

Drei Österreicher - Johannes Schretter (Bild), Markus Ahne, Linus Erhart - kamen beim ETA-Turnier in Marburg bis ins Finale, und alle drei gingen als Verlierer vom Platz.

Johannes Schretter - Out erst im Marburg-Finale
Einmal in Fahrt und kaum zum Bremsen - das dürfte im Moment das sportliche Lebensmotto von Johannes Schretter sein. In der Vorwoche hatte er sich den Titel bei den nationalen U14-Meisterschaften geholt, beim ETA Kat. 2 Turnier im slowenischen Marburg, schrammte er nur knapp am nächsten Titel vorbei. Nachdem der Steirer in der U14-Klasse ohne Satzverlust das Endspiel erreicht hatte, musste er sich dort erst der Nummer 1 des Turniers, dem Belgier Jeroen Vanneste mit 1/6 4/6 geschlagen geben. Ein ähnliches "Schicksal" erlitten Markus Ahne und Linus Erhart - im Verlauf des gesamten Turniers mussten die beiden lediglich einen Satz abgeben und unterlagen dann im Finale dem belgischen Duo Jeroen Vanneste/Michael Geerst mit 5/7 6/4 3/6.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.