Zum Inhalt springen

Davis Cup

Marach statt Peya beim Davis Cup!

Die Rückenverletzung, die sich Alexander Peya im Semifinale der US Open-Open zugezogen hatte und im Endspiel verschlimmert hatte, macht ein Antreten von Österreichs bestem Doppelspieler im Weltgruppen-Playoff gegen die Niederlande unmöglich. Statt ihm nominierte Davis Cup-Captain Clemens Trimmel Oliver Marach nach. Aufgepasst! Die ersten Eindrücke vom Training vor Ort gibt es auf Youtube!


In dieser Saison war Alexander Peya mit Bruno Soares an seiner Seite durchgestartet, gemeinsam hatten sie die Turniere in Montreal, Eastbourne, Barcelona und Sao Paulo gewonnen. Für das nächste Highlight fällt der 33-jährige Wiener allerdings aus: Der US Open-Finalist wird beim Davis Cup des ÖTV-Teams in den Niederlanden am Wochenende fehlen. Das gab Peya nach seiner Verletzung im Doppel-Endspiel der US Open erneut aufgetreten der Austria Presse Agentur (APA) bekannt. Die bereits gegen Ende des Halbfinales erlittene Rückenverletzung mache ein Antreten unmöglich. „Ein schlechteres Timing gibt es gar nicht", sagte Peya. "Dass es mit dem Davis-Cup nicht klappt, ist extrem schade, weil ich das eigentlich immer sehr gerne gespielt habe und es für uns eine wichtige Begegnung ist." ÖTV-Kapitän Clemens Trimmel musste daher für das Weltgruppen-Play-off in Groningen Ersatz suchen und nominierte Oliver Marach nach, der am späten Nachmittag zum Team stoßen wird. "Einerseits ist es natürlich wahnsinnig schade für Alex, dass er nach einer derart großartigen Saison nicht mit dem Selbstvertrauen eines US Open-Finalisten beim Davis Cup mit dabei sein kann", so Trimmel. "Auf der anderen Seite ist Olli ein sehr erfahrener Mann, der beim Davis Cup schon oft bewiesen hat, wie gut er spielen kann. Ich freue mich sehr und bin ihm sehr dankbar, dass er sich derart kurzfristig bereit erklärt hat, zu uns nach Groningen zu kommen." Marach wird mit dem Selbstvertrauen eines Turniersiegers nach Holland reisen: Beim 85.000-Euro-Turnier von Genua hatte er sich gemeinsam mit Daniele Bracciali gegen Marin Draganja / Mate Pavic mit 6:3, 2:6 und 11:9 den Titel geholt. Auch Andreas Haider-Maurer, der gestern noch das Finale des 30.000-Euro-Challengers von Brasov gegen Gerald Melzer gewonnen hatte, wird heute gegen 18:00 Uhr zum Team stoßen "und dann morgen voll ins Training einsteigen" (Trimmel).

> Davis Cup - Video-Tagebuch | Teil 1

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.