Zum Inhalt springen

ATP

MARACH, PEYA SIEGEN IN SEGOVIA

Zumindest von den Namen her sind die Erstrundengegner, die Oliver Marach und Alexander Peya beim 90.000 Dollar Hartplatz-Turnier von Segovia besiegt haben, attraktiv.

Marach, nach der zweiten Runde von Kitzbühel (Sieg über Zib, ATP 51!) auf PLatz 156 im Ranking, führte gegen die Nummer 2 Weissrusslands, Vladimir Voltchkov (184), 6:0, 1:2, als Voltchkov wegen einer Fußverletzung aufgeben mußte.

Alexander Peya (226) hat nach dem Doppel-Turniersieg von Valladolid endlich auch einen beachtlichen Einzelerfolg geschafft: gegen Alex Bogdanovic (196), der im britischen Daviscupteam gegen Österreich stand, gewann er 6:4, 6:4.

Peya spielt im Doppel hier mit dem starken Belgier Gilles Elseneer; Marach unterlag mit Jan Vacek (CZE) in der ersten Runde Beks/van Haasteren (NED) 2:6,3:6.

fk

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.