Zum Inhalt springen

ATP

MANERBIO: AHM SCHEITERT KNAPP IM ACHTELFINALE

Beim U$ 50.000+H Challenger im italienischen Manerbio, war für alle drei österreichischen Vertreter im Achtelfinale Endstation, wobei Andi Haider-Maurer (Bild) und Daniel Köllerer trotzdem starke Leistung ablieferten!

AHM spielerisch top aber out und Köllerer verliert Nervenschlacht
Der Achtelfinaltag in Manerbio lief leider nicht zur Zufreidenheit der österreichischen Profis, jedoch verabschiedeten sich Andi Haider-Maurer und Daniel Köllerer mit guten Leistungen aus Italien. Der 20-jährige Waldviertler dominierte laut ÖTV-Coach Thomas Weindorfer den portugiesischen Davis Cupper Federico Gil von Beginn an und zeigte dabei sein großes Potenzial. Satz Nummer 1 ging mit 6/3 an AHM, danach stellte sich aber aufgrund der Strapazen der letzten Wochen eine gewisse Müdigkeit beim Niederösterreicher ein und Gil schaffte mit 6/3 den Satzgleichstand. Im entscheidenden Durchgang lag AHM mit 0/2 zurück, schaffte dann aber mit viel Kampfgeist den Ausgleich zum 3:3 und beim folgenden Aufschlaggame lag er auch bereits 30:0 in Front, ehe Gil mit tollen Punkten das entscheidende Break erkämpfen konnte. Auch der 3. Satz ging mit 6/3 an den Portugiesen, trotzdem kann AHM erhobenen Hauptes die Heimreise antreten und sich über 8 ATP-Punkte freuen. Daniel Köllerer verlor in einer wahren Nervenschlacht gegen Benjamin Balleret (MON). Der Welser holte sich Satz Nummer 1 mit 6/3 und hatte im zweiten Durchgang viele Chancen das Match zu gewinnen. Die entscheidenden Punkte fielen allerdings zugunsten des Monegassen aus und dieser holte sich das Tie-Break in Satz 2 mit 15/13. Auch der 3. Durchgang wurde im Tie-Break entschieden und wieder setzte sich Balleret knapp durch.

Keine Chancen für Sandbichler, AHM bekommt seine Chance am Donnerstag
Im Achtelfinale des 50.000 U$+H Challengers von Manerbio war für den 22-jährigen Tiroler Armin Sandbichler Endstation. Der HSZ-Profi unterlag dem starken Italiener Stefano Galvani (ATP 186) klar mit 0/6 4/6 und konnte nicht ganz an seine Leistungen aus den Runden davor anknüpfen. Immerhin sicherte sich Sandbichler mit der Qualifikation und dem Einzug ins Achtelfinale 8 Punkte für die ATP-Rangliste. Doppelpartner Andreas Haider-Maurer hingegen hat am Donnerstag die Chance eine starke Leistung abzuliefern, er trifft auf den portugiesischen Davis Cup Spieler Federico Gil (ATP 161).

ÖTV-Duo im Gleichschritt ins Achtelfinale und auch im Doppel drinnen

ÖTV-Coach Thomas Weindorfer reiste direkt nach dem Grazer Challenger direkt mit seinen beiden Schützlingen zum 50.000 U$ Challenger nach Manerbio. Während Martin Fischer bei den US Open sein Debut in der Qualifikation gibt, starteten Andi Haider-Maurer und Doppelpartner Armin Sandbichler in der Quali von Manerbio. Mit durchwegs starken Leistungen kämpften sich die beiden durch und speziell Sandbichler zeigte sowohl beim 1/6 6/0 7/6 Erfolg über Walter Trusendi (ITA) als auch beim 7/5 7/6 Erfolg über Alexandre Sidorenko (FRA/ATP 356) kämpferische Glanzleistungen. Andi Haider-Maurer siegte zunächst gegen Andrea Aloisi (ITA) mit 6/0 6/0 und in der letzten Qualirunde gegen Alessandro Da Col (ITA/ATP 475) mit 4/6 6/4 6/4. Gestärkt mit Selbstvertrauen starteten die beiden dann in den Hauptbewerb und Armin Sandbichler traf dabei wieder auf den als Lucky Looser ins Feld gerutschten Franzosen Alexandre Sidorenko und auch diesmal setzte sich der HSZ-Schützling mit 7/5 6/0 durch. AHM bekam es in Runde 1 mit dem Italiener Andrea Stoppini zu tun und wie schon vor zwei Jahren in Graz, siegte auch diesmal der Waldviertler mit 7/6 6/3. Auch im Doppel hatten die beiden Glück, denn zunächst versäumte das Duo AHM/Sandbichler als erstes Gespann den Hauptbewerb, doch dann rutschten sie als Alternate doch noch ins Turnier.

bh

Top Themen der Redaktion

Rollstuhltennis

Aufschlag fürs Finale

Das österreichische Rollstuhltennis-Team spielt in Portugal um die Qualifikation für das Finalturnier mit den weltbesten Nationen.

ITF

Nächstes Top-Event für die Top-Jugendlichen

Nach den VARTA Open in Oberpullendorf messen sich die österreichischen U18-HoffnungsträgerInnen diese Woche bei der 41. International Spring Bowl in Tribuswinkel mit der internationalen Konkurrenz.