Zum Inhalt springen

Lucas Miedler im Melbourne-Semifinale!

ÖTV-Talent Lucas Miedler (Bild) ist auf dem besten Weg, sein Vorjahresergebnis (Finale) bei den "Australian Open Junior Championships" zu toppen: Mit seinem neuen Partner Bradley Mousley besiegte er das an Nummer 2 gesetzte Duo Alexander Zverev / Andrey Rublev mit 6:4, 7:6 und steht erneut im Semifinale des ersten Grand Slam-Turniers der Saison.


Immer wieder dieser Alexander Zverev! Der Weltranglisten-Erste und French Open-Finalist (2013) aus Hamburg, dem im amerikanischen Birmingham im Oktober 2013 bereits der Einzug in ein Future-Semifinale gelungen war und der im Vorjahr als jüngster Teilnehmer des ATP-Turniers am Rothenbaum spielen durfte, "begleitet" Lucas Miedlers Karriere bereits seit Jahren: Drei Mal spielten die beiden 17-Jährigen im Einzel bereits gegeneinander, ein Mal konnte das von ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel bei den Australian Open Junior Championships in Melbourne betreute ÖTV-Talent als Sieger vom Platz gehen. Im Doppel sah die Bilanz mit 3:0 für Miedler bis Mittwoch Morgen wesentlich besser aus - zuletzt hatte sich Miedler (damals noch mit Filippo Baldi) im Dezember 2013 gegen Alexander Zverev / Andrey Rublev den Orange Bowl-Titel gesichert. Mit seinem neuen Partner, dem Australier Bradley Mousley ("Ein lockerer und lustiger Typ"), an seiner Seite traf Miedler im Viertelfinale des ersten Grand Slam-Turniers dieser Saison erneut auf das deutsch-russische Duo, nachdem sie einen Tag davor im Achtelfinale ihre Finalgegner aus der Vorwoche Daniel Guccione / Marc Polmans erneut besiegt hatten. Und auch dieses Mal konnten Zverev / Rublev Österreichs besten Nachwuchsspieler nicht stoppen: Miedler / Mousley siegten nach 1:11 Stunde Spielzeit mit 6:4, 7:6(3). Im Kampf um den Einzug ins Endspiel trifft das österreichisch-australische Duo auf die Spanier Petdro Martinez Portero / Jaume Antoni Munar Clar.

Gelingt erneut der Einzug ins Finale?
Miedler machte damit den nächsten Schritt, um sein Vorjahresresultat vielleicht toppen zu können: 2013 konnte Miedler (mit Max Marterer) in Melbourne erst im Endspiel der Australian Open Junior Championships gestoppt werden. Von wem? Von Miedlers aktuellem Partner Mousley (damals mit Jay Andrijic). Über seine immer größer werdende Anzahl an Doppelerfolgen ist Miedler nicht wirklich überrascht: "Im Doppel ist es so, dass mir das einfach liegt. Ich hab schon immer gerne Doppel gespielt, hab mit dem Service und dem Volley auch das richtige Spiel dafür und sehe die Situation am Platz und am Netz auch immer recht gut. Noch dazu ist es mit einem Partner, mit dem man sich gut versteht, auch recht lustig." Wenig zu lachen hatte der im ÖTV-Leistungszentrum Südstadt von Andreas Fasching gecoachte Niederösterreicher diesmal hingegen nur wenig: In der zweiten Runde musste sich Miedler, in Melbourne an Nummer 13 gesetzt, dem australischen Lokalmatador Omar Jasika klar mit 1:6 und 4:6 geschlagen geben. "Die Auslosung war für Luci weder im Einzel noch im Doppel wirklich einfach", bilanzierte Miedler-Coach Trimmel nach dem Match. "Gegen Guccione / Polmans waren sie, obwohl sie zwei Mal ins Tiebreak gehen mussten, das bessere Team und lieferten sich mit den Australiern Tennis auf hohem internationalen Niveau. Mit Zverev / Rublev hatten sie erneut eine sehr schwierige Aufgabe. Da die beiden aber sehr gut miteinander harmonieren und ein sehr gutes Doppel spielen, ist ihnen der Einzug unter die letzten vier gelungen."

Links:

» Australian Open Junior Championships | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.