Zum Inhalt springen

Lucas Miedler im French Open-Semifinale!

Nach 62 Minuten Spielzeit war's vorbei und Grand Slam-Spezialist Lucas Miedler (Bild) so wie im Vorjahr erneut im Semifinale der French Open! Mit Partner Partner Akira Santillan besiegte er Karen Khachanov / Danill Medvedev mit 7:5, 6:3.

Gleich bei seinem Grand Slam-Debüt hatte er 2013 im Doppelbewerb in Melbourne das Finale erreicht. Bei den Roland Garros Junior French Championships wurde Lucas Miedler im gleichen Jahr mit Partner Maximilian Marterer erst im Semifinale gestoppt, in Wimbledon 2013 scheiterten Miedler / Marterer "bereits" im Achtelfinale, bei den US Open war's erneut das Semifinale, ehe Miedler mit zwei neuen Partnern eine beeindruckende Siegesserie "hinlegen" konnte: Mit Filippo Baldi gewann er die Eddie Herr Internationale Junior Championships (ITF Kat. 1) und sofort darauf mit der Orange Bowl (ITF Kat. 1) auch das wichtigste Turnier im internationalen Nachwuchstennis. Mit Partner Bradley Mousley an seiner Seite spielte sich Miedler auch in der aktuellen Turniersaison mit einem Sieg beim AGL Loy Yang Traralgon Junior International (ITF Kat. 1) so richtig warm für den bisher größten Erfolg in seiner Karriere: Im Endspiel der Australian Open Junior Championships besiegten Miedler / Mousley die beiden Franzosen Quentin Halys / Johan Sebastien Tatlot mit 6:4, 6:3 - für das von ÖTV-Trainer Andreas Fasching betreute Talent der erste Grand Slam-Sieg in seiner noch jungen Karriere. Und auch in seinem sechsten Grand Slam-Turnier ist Lucas Miedler erneut auf Spur in Richtung nächstem Karriere-Highlight: Im Viertelfinale der Roland Garros Junior French Championships besiegte er mit Partner Akira Santillan (AUS) an seiner Seite nach 62 Minuten Spielzeit das an Nummer 4 gesetzte russische Duo Karen Khachanov / Danill Medvedev mit 7:5, 6:3.



Link:
Roland Garros Juniors Championships | Website

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Talenteschau in Dornbirn

In dieser Woche finden in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. In Vorarlberg sind rund 220 Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus allen neun Landesverbänden am Start.