Zum Inhalt springen

Lucas Miedler greift nach dem Titel!

Déjà-vu für Lucas Miedler (Bild): Genauso wie im Vorjahr erreichte das ÖTV-Talent auch heuer wieder das Endspiel der "Australian Open Junior Championships". Mit seinem Neo-Partner Bradley Mousley besiegte er Pedro Martinez Portero / Jaume Antoni Munar Clar mit 6:7(4), 6:3, 10:8 und trifft nun auf die an Nummer 3 gesetzten Franzosen Quentin Halys / Johan Sebastien Tatlot.


Im Einzel war für ihn "bereits" in der zweiten Runde das Aus gekommen, im Doppel werden für Lucas Miedler und Neo-Partner Bradley Mousley die Australian Open Junior Championships in Melbourne erst nach dem letzten aller möglichen Spieltage zu Ende gehen: Nachdem im Semifinale auch die Spanier Pedro Martinez Portero / Jaume Antoni Munar Clar das österreichisch-australische Duo nicht stoppen konnten und sich nach 1:19 Stunde Spielzeit mit 6:7(4), 6:3, 10:8 geschlagen geben mussten, treffen Miedler / Mousley in ihrem ersten gemeinsamen Grand Slam-Finale auf die an Nummer 3 gesetzten Franzosen Quentin Halys / Johan Sebastien Tatlot. "Das war heute eine extrem enge Partie, da Miedler / Mousley im Champions-Tiebreak schon mit 3:7 hinten gelegen sind", so ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel, der Miedler in Melbourne betreut. "Das "Problem" in dieser Partie war, dass die beiden einen eher langsamen Start erwischt haben und im ersten Satz mit 1:5 hinten waren. Sie haben sich aber sehr gut zurückgekämpft und den Satz erst im Tiebreak verloren haben. Im zweiten Satz waren sie dann das klar bessere Team. Im Champions-Tiebreak waren sie zu Beginn eher passiv und haben viele Eigenfehler begangen. Erst ab 3:7 haben sie sehr konzentriert einen Punkt nach dem anderem aufgeholt." Gegen ihre Finalgegner Halys / Tatlot traut Trimmel Lucas Miedler / Bradley Mousley "durchaus auch den Sieg zu." Auch wenn sowohl Halys als auch Mousley vor dem Doppelfinale das "Handicap", ihr Einzel-Semifinale zu spielen, zu bewältigen haben. Das Doppelfinale wird am Freitag als drittes Match nach 15:00 Uhr Ortszeit gespielt werden.

M & M's "harmonieren sehr gut"
Ein gutes Omen: Australische Finalerfahrung haben sowohl Miedler als auch Mousley bisher bereits ausreichend gesammelt. 2013 konnte Miedler (mit Max Marterer) in Melbourne erst im Endspiel der Australian Open Junior Championships gestoppt werden - von Bradley Mousley, damals noch mit Partner Jay Andrijic. Das neues Erfolgsduo steckt eigentlich noch in den "Kinderschuhen". "2013 hat er mich im Oktober gefragt, ob wir nicht wieder einmal zusammen Doppel spielen wollen", erinnert sich Miedler. "Und wenn dich so ein Spieler fragt, der im Vorjahr gegen mich das Australian Open-Finale gewonnen hat, ob du mit ihm spielen willst, dann kann man nur schwer "Nein!" sagen." Davor waren Miedler / Mousley zuletzt im März 2013 im thailändischen Nathuburi (ITF Kat. 1) gemeinsam am Court gestanden und hatten das Turnier auch gewonnen. Auch für Clemens Trimmel, von dem Miedler in Melbourne betreut wird, funktioniert M & M's ideal: "Die beiden harmonieren sehr gut miteinander."



Links:

» Australian Open Junior Championships | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.