Zum Inhalt springen

LONDON: JÜRGEN MELZER UNTERLIEGT MARIN CILIC IN RUNDE 1. "HABE ZUVIELE VORHAND-FEHLER GEMACHT"

Nach dem Erstrunden-Out von Tamira Paszek musste sich heute auch Österreichs zweiter Einzelspieler, Jürgen Melzer (Bild), bereits zum Auftakt aus dem Bewerb des Olympischen Tennisturniers verabschieden: Der 31-jährige Niederösterreicher musste sich dem an Nummer 13 gesetzten Kroaten Marin Cilic 6/7(5), 2/6. Nach dem Out im Achtelfinale von Jürgen Melzer / Alexander Peya gegen David Ferrer / Feliciano Lopez ist Österreich damit nicht mehr im Olympia-Tennisbewerb vertreten.

LONDON 2012



30. Juli 2012

AUS ZUM AUFTAKT.
Mit der Auslosung war Jürgen Melzer grundsätzlich zufrieden gewesen. "Marin Cilic ist zwar ein schwieriges Los, aber von den gesetzten Spielern ist er einer, den man eher nimmt." ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel hatte gewarnt ("Das ist keine leichte Aufgabe") und leider Recht behalten: Jürgen Melzer ist am Montag gleich in seinem Auftakt-Einzel beim olympischen Tennis-Turnier in Wimbledon ausgeschieden. Der 31-jährige Niederösterreicher musste sich dem an Nummer 13 gesetzten Kroaten Marin Cilic nach 1:36 Stunden 6/7(5), 2/6 geschlagen geben. Es war im achten Duell mit dem aktuellen Weltranglisten-14. die sechste Niederlage für Melzer. Im ersten Satz sah sich Melzer früh mit einem Rückstand konfrontiert. Cilic gelang das Break zum 1:3 und er erarbeitete sich in weiterer Folge drei Satzbälle. Österreichs Nummer eins konnte allerdings alle Chancen des Kroaten abwehren und seinerseits den ersten Breakball zum 4:5 nutzen. Danach sah sich Melzer bei eigenem Service wieder mit einem Satzball konfrontiert, ehe die Partie ins Tiebreak ging. In dieser wichtigen Phase machte Melzer aber zu viele Eigenfehler. Dank einer zu langen Vorhand verwandelte der Kroate seinen insgesamt achten Satzball. „In Summe habe ich vier, fünf, sechs Vorhandfehler zu viel gemacht, um das Spiel zu gewinnen“, erklärte Melzer. Deren drei waren es alleine im Tiebreak. „Das hat mir das Genick gebrochen“, gestand Melzer. "Er hat verdient gewonnen. Ich habe ein, zwei entscheidende Punkte nicht gemacht. Das rächt sich gegen so einen Spieler. Da darf man sich nicht viel erlauben.“ Wenige Stunden nach seinem Aus im Einzel musste Melzer auch im olympischen Tennis-Doppel-Bewerb die Segel streichen. An der Seite von Alexander Peya unterlag der Niederösterreicher im Achtelfinale den Spaniern David Ferrer und Feliciano Lopez nach einem 2:19 Stunden dauernden Marathonmatch mit 3/6, 6/3, 9:11. Österreichs Bilanz bei den Olympischen Spielen: Erstrunden-Out von Jürgen Melzer (gegen Marin Cilic), Erstrunden-Out von Tamira Paszek (gegen Alize Cornet) sowie Out im Achtelfinale des Herren-Doppelbewerbs. (Quelle: www.orf.at  / red.)

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.