Zum Inhalt springen

LÖHNE: CHRISTOPH KRENN IST RACKETLON-WELTMEISTER! DAS TEAM HOLT SILBER!

Bei den FIR Racketlon World Championships gewann Christoph Krenn (Bild) überraschend die Gold-Medaille und machte damit bereits jetzt perfekte Werbung für die Heim-EM (3.-5.9.2010) in Wr. Neudorf.

Titel für das Multi-Talent
(27.11.2009)
Die regierende Nummer eins der Welt Christoph Krenn bestätigte bei den Racketlon Weltmeisterschaften in Löhne/Deutschland seine derzeitige Vormachtstellung im Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis und holte sich sensationell den Weltmeistertitel. In einem Endspiel auf höchstem Niveau und vor fast 500 Zusehern schaffte er es erst als dritter Spieler überhaupt, den Finnen Kärkkäinen zu besiegen. Mit dem Sieg wird Krenn auch weiterhin die Nummer 1 der Welt bleiben. Nach unglaublichem Spielverlauf gelang Christoph Krenn im Endspiel die Sensation. Im Tischtennis holte Krenn wichtige 12 Punkte, ehe er mit einer tollen Leistung den Badmintonsatz mit 21:13 für sich entscheiden konnte. Auch im Squash hielt Krenn lange mit und unterlag nur mit 17:21. Die 5 Punkte Rückstand konnte der 2. Bundesligaspieler im Tennis mit einem 21:12 in einen Gesamtsieg mit +4 Punkten umwandeln. Somit war der vierfache Weltmeister entthront. Davor schaltete der Wiener im Viertelfinale den Schweden Christian Wall aus. Im Semifinale kam es zum rot-weiß-roten Duell gegen Joey Schubert, der am Ende Dritter wurde. Am Weg zur Bronzemedaille besiegte der erst 19-Jährige Spieler aus drei Ländern: Jermaine Manners (ENG), Stefan Adamsson (SWE) und Peter Duyck (NED).

Silber fürs Team
Im Teambewerb kam die österreichische Nationalmannschaft erwartungsgemäß nach Siegen über die Niederlande und die Tschechische Republik bis ins Finale. Dort traf man auf das große Überraschungsteam aus Polen, das zuvor mit Schweden und Finnland gleich zwei Titelfavoriten besiegten. Das Team mit Christoph Krenn, Michael Dickert, Johannes Schubert, Marcel Weigl, Mario Gruber, Simone Seitz und Kerstin Peckl zog auch gegen die in Überform agierenden Polen den Kürzeren. Am Ende fehlten lediglich drei Punkte. Der Titel soll nun bei der Heim-WM von 3. bis 5. September 2010 in Wr. Neudorf nachgeholt werden.

Weitere Informationen und alle Raster gibt es auf www.racketlon.net und www.resultreporter.net

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Thiem, Djokovic und Zverev in Innsbruck

Weltklasse-Tennis in Tirol – das Konzept des ÖTV und der Agentur e|motion hat die ITF und Veranstalter Kosmos überzeugt: Österreich ist Gastgeber eines Teils des Daviscup Finales 2021!

Verbands-Info

Eine Initiative für Tennis-Unternehmer

Die Tennis Initiative Austria (TIA) möchte in enger Kooperation mit dem ÖTV professionelle TennisunternehmerInnen in Österreich vereinen.