Zum Inhalt springen

LINZ: SECHS ROTWEISSROTE HOFFNUNGEN IN RUNDE 2

Hochbetrieb auf der ATZ-Anlage: Mehr als 60 Partien wurden am gestrigen Dienstag absolviert. Aus österreichischer Sicht am erfolgreichsten waren Dominic Weidinger (Bild), Lucas Miedler, David Pichler und Philipp Moritz und Karoline Kurz. Barbara Haas "erreichte" nach einem Freilos zum Auftakt ebenfalls die zweite Runde.





18. Juli 2012

VIER BURSCHEN IN RUNDE 2.
Mit insgesamt mehr als 60 Spielen in den Erstrundenbegegnungen der Einzelbewerbe bei Mädchen- und Burschen sowie den Auftaktspielen in den Doppelkonkurrenzen herrschte am Dienstag Hochbetrieb auf der ATZ-Anlage. Während bei den Mädchen die gesetzten Spielerinnen (unter ihnen die Oberösterreicherin Barbara Haas) aufgrund ihres Freiloses noch pausierten, war bei den Burschen schon das gesamte Hauptfeld im Einsatz. Und es gab auch schon die ersten Überraschungen: So verabschiedete sich zum Beispiel bei den Burschen der an zwei gesetzte Italiener Pietro Licciardi gegen den Briten Billy Harris in zwei Sätzen. Als interessierter Beobachter des Geschehens am ersten Hauptbewerbstag der diesjährigen ITF Junior Open in Linz zeigte sich Österreichs Davis Cup-Kapitän und ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel. Der Wiener, seit Anfang des Jahres Kapitän der Nationalmannschaft, zeigte sich offen für Fachgespräche mit dem Publikum, erinnerte sich an ein Challengerturnier, das er einst auf derselben Anlage gespielt hatte und schaute vor allem den heimischen Talenten genau auf den Schläger. Dabei konnte er sich über das, was er sah, durchaus freuen: Mit Dominic Weidinger, Lucas Miedler, David Pichler und Philipp Moritz erreichten bei den Burschen vier österreichische Nachwuchshoffnungen die zweite Runde.

ZWEI MÄDCHEN IN RUNDE 2. Im Mädchenbewerb gelang Karoline Kurz (TC Sport-Hotel-Kurz) der Einzug in die zweite Runde. Die Burgenländerin bezwang die Deutsche Caroline Übelhör nach Verlust des ersten Satzes noch mit 3/6, 6/0 und 6/1. Die 16-Jährige trifft nun in ihrem zweiten Spiel auf die Südafrikanerin Ilze Hattingh (drittes Spiel Center Court B). Österreichs größte Turnierhoffnung, die an Position sechs gesetzte Oberösterreicherin Barbara Haas, spielt im vierten Spiel (erwarteter Beginn ca. 14:00 Uhr) auf Center Court A gegen die Russin Maria Marfutina. Das vorzeitige Aus kam im Mädchen Einzel heute für die Tochter eines berühmten Vaters: Natalija Vajdova, die Tochter von Marian Vajda, seines Zeichens seit 2006 Erfolgscoach von Novak Djokovic, verlor gegen die Qualifikantin Gabriela Pantuckova aus Tschechien mit 4/6 und 2/6. Im Doppel, wo sie im Vorjahr das Finale erreichte, ist sie allerdings an der Seite von Dominika Paterova noch vertreten.

Top Themen der Redaktion