Zum Inhalt springen

WTA

LINZ: MEUSBURGER, REMIS IM QUALI-FINALE

Damit kann man sehr zufrieden sein: von vier Österreicherinnen haben zwei das Qualifikations-Finale zum 585.000 Dollar-WTA-Turnier "Generali Ladies, presented by Raiffeisenlandesbank OÖ" in der Linzer Intersport-Arena erreicht. Leider wieder verletzt ist Barbara Schwartz.

Eine starke Leistung lieferte Yvonne Meusburger (WTA 131) ab, die gegen die auf 3 gesetzte Alona Bondarenko (UKR, 76) mit 6:4, 3:6, 6:3 erfolgreich blieb. In der Finalrunde bekommt es unsere Fed-Cup-Spielerin Montag um 12.00 Uhr mit der Schwedin Sofia Arvidsson (83) zu tun, die die Deutsche Sabine Klaschka (134) mit 7:5, 6:0 besiegte.
 
Nicole Remis profitierte von einer Verletzung von Barbara Schwartz, die beim Stand von 6:0, 1:0 für Remis wegen einer Bauchmuskelzerrung aufgeben musste. "Ich hatte schon beim Einschlagen Probleme. Im Match sind die Schmerzen vor allem beim Aufschlag immer stärker geworden. Ich habe zwar noch versucht, nach einer Behandlung durch die Physiotherapeutin mit einem Tape weiterzuspielen, aber es hat keinen Sinn gemacht", meinte Schwartz, die nun zumindest eine einwöchige Pause einlegen muss, ehe sie das Training wieder aufnehmen kann.
Nicole Remis (1205), die sich mit dem Gewinn des Staatsmeistertitels eine Wild Card für die Qualifikation des Generali Ladies sicherte, trifft am Montag (2. Match nach 12.00 Uhr) im Kampf um einen Platz im Hauptfeld auf die Tschechin Barbora Strycova. Die Nummer 125 der Weltrangliste hatte heute keine Mühe, um gegen die Slowakin Ludmila Cervanova (112) mit 6:3, 6:2 die Oberhand zu behalten.

Die beiden ÖTV-Doppel hatten bei der Auslosung wenig Glück: Yvonne Meusburger und Tamira Paszek müssen gegen das topgesetzte Paar Cara Black (ZIM) / Rennae Stubbs (AUS), das (nicht gemeinsam) schon einige Grand Slam-Titel erobert hat, antreten. Die Zwillinge Daniela und Sandra Klemenschits spielen gegen Daniela Hantuchova (SVK) / Ai Sugiyama (JPN), die auf 4 gesetzt sind.
In der Qualifikation unterlagen Stefanie Haidner und Daniela Kix dem ukrainischen Paar Yuliana Fedak / Elena Vesnina knapp mit 6:8.

fk

 
 



Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…