Zum Inhalt springen

LINZ: EX-ÖTV-VIZE-PRÄSIDENT CHRISTIAN RANSMAYR IST TOT

Im Alter von nur 52 Jahren ist der ehemalige ÖTV-Vizepräsident und Präsident des ULTV Linz Christian Ransmayr (Bild) an den Folgen eines Aneurysmas verstorben. "Ein großer Verlust" (ÖTV-Präsident Prof. Dr. Ernst Wolner).



Christian Ransmayr †
(4.10.2010)
Völlig überraschend ist am 27. September 2010 der ehemalige ÖTV-Vizepräsident und Präsident des ULTV Linz Christian Ransmayr im Alter von nur 52 Jahren an den Folgen eines Aneurysmas verstorben. Mit Ransmayr, einem etablierten Rechtsanwalt in Linz, wurde der ULTV in den Jahren 2000, 2001, 2004 und 2006 Meister in der österreichischen Tennisbundesliga. Nach dem Brand im Jänner 2006 war es ihm in schwierigen Verhandlungen gelungen, für den Verein einen neuen Standort mit einer wunderbaren Infrastruktur in der Bockgasse zu finden, der im September 2008 mit einer großen Eröffnungsfeier im neu erbauten Clubhaus eingeweiht wurde. Mitte der 1990er-Jahre zählte er zu den Spitzenfunktionären des ÖTV. Ransmayr wurde am Freitag zu Grabe getragen. Er hinterlässt eine Frau, einen 26-jährigen Sohn sowie eine vierjährige Tochter. "Dr. Ransmayr war in den Neunziger Jahren vor meiner Zeit als Vizepräsident des ÖTV insbesondere für Rechtsangelegenheiten zuständig", erinnert sich ÖTV-Präsident Prof. Dr. Ernst Wolner. "Nach seinem Rückzug vom ÖTV war er viele Jahre Präsident des ULTV Linz. Die Männermannschaft dieses Clubs war mehrmals Österreichischer Mannschaftmeister und zählt bis heute zu den besten Mannschaften des Landes. Ich habe Dr. Ransmayr als engagierten Funktionär kennengelernt, sein Ableben ist für den ULTV ein grosser Verlust. Mein Beileid gilt der gesamten Familie."

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.