Zum Inhalt springen

LINZ: DOMINIC WEIDINGER & LUCAS MIEDLER - ZWEI SIND NOCH DABEI

Der Klosterneuburger Lucas Miedler (Bild) und der Niederösterreicher Dominic Weidinger halten im Burschen-Einzel Österreichs Fahnen beim diesjährigen ITF Junior Open in Linz weiter hoch. Beide erreichten heute mit Zwei-Satz-Siegen die Runde der letzten acht. Der an Nummer 14 gesetzte Miedler besiegte dabei mit Christian Perinti (ITA) die Nummer drei des Turniers, Weidinger war gegen den Russen Konstantin Gerlakh erfolgreich.





19. Juli 2012

ZWEI SIND NOCH DABEI.
Der Klosterneuburger Lucas Miedler und der Niederösterreicher Dominic Weidinger halten im Burschen-Einzel Österreichs Fahnen beim diesjährigen ITF Junior Open in Linz weiter hoch. Beide erreichten heute mit Zwei-Satz-Siegen die Runde der letzten Acht. Der an 14 gesetzte Miedler besiegte dabei mit Christian Perinti (ITA) die Nummer drei des Turniers, Weidinger war gegen den Russen Konstantin Gerlakh erfolgreich. Nach dem Ausscheiden von OÖTV-Mädchen-Hoffnung Barbara Haas am gestrigen Mittwoch, ruhen nun alle heimischen Hoffnungen auf Miedler und Weidinger, die im Doppelbewerb gemeinsam antreten und auch dort noch im Rennen sind. Zumindest am heutigen Tag zeigten sie, dass sie mit der Rolle als Hoffnungsträger gut umgehen können und in den entscheidenden Phasen ihr ganzes Können zur Verfügung haben.

HARTER KAMPF. Lucas Miedler, der in der Meisterschaft für den Klosterneuburger TV aufschlägt, hatte gegen Christian Perinti wesentlich härter zu kämpfen als bei seinen glatten Siegen in den ersten beiden Runden. Doch auch gegen den an drei gesetzten Italiener bleib Miedler letztendlich ohne Satzverlust. Nach einem engen und umkämpften ersten Satz gelang dem 16-jährigen ÖTV-Talent im sechsten Servicegame seines Gegners das wichtige Break: Miedler sicherte sich Durchgang eins mit 7/5. Der an Nummer 14 gesetzte Österreicher und die Nummer drei des Turniers lieferten sich auch im zweiten Satz lange Zeit einen offenen Schlagabtausch, ehe der Österreicher sich mit 6/4 durchsetzen konnte. Im Viertelfinale wartet auf den Klosterneuburger nun der an sieben gesetzte Kroate Franko Miocic, der gegen den Deutschen Daniel Baumann die Oberhand behielt.

"BESTES RESULTAT". Der für den Colony Club spielende Dominic Weidinger traf mit dem Russen Konstantin Gerlakh auf einen Gegner, den er zuletzt bei seinem Turniersieg beim ITF G2-Turnier in Tunesien, klar beherrscht hatte. Weidinger startete mit viel Selbstvertrauen und holte sich Durchgang eins mit 6/2. Der zweite Satz verlief jedoch wesentlich enger und der Niederösterreicher sah sich zweimal mit einem Breakrückstand konfrontiert. In den entscheidenden Momenten spielte der Österreicher jedoch aggressiver und weniger fehlerhaft als sein russischer Kontrahent und konnte sich auch den zweiten Satz sichern – Endergebnis 6/2, 6/4. „Das Viertelfinale beim ITF in Linz ist mein bisher bestes Resultat bei einem G1-Turnier“, freut sich Dominic Weidinger über seinen tollen Lauf beim Heimturnier. Sein nächster Gegner ist der Slowake Matej Maruscak.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.