Zum Inhalt springen

LIMASSOL: JULIA DINHOF ZWEI MAL IM FINALE

Tapfer gekämpft, aber dennoch verloren: Beim ITF-Kat. 4-Turnier auf Zypern kam Julia Dinhof (Bild) sowohl im Einzel als auch im Doppel bis ins Finale - das eine verlor sie - von sieben Semifinal-Stunden ausgepowert - vor dem anderen musste Doppelpartnerin Lisa verletzungsbedingt w.o. geben.

Bei 50 Grad beinahe verglüht
(16.9.2008)
Ein weiterer Talentebeweis von Julia Dinhof: Beim ITF Kat.4-Turnier in Limassol auf Zypern kam die 14-jährige Wienern sowohl im Einzel als auch im Doppel bis ins Finale. Das Einzelfinale verlor sie "total übermüdet mit 2/6, 2/6 gegen die Schwedin Ellen Algurin", berichtet Mutter Dinhof, "nachdem sie am Tag davor bei bis zu 50 Grad über sieben Stunden lang Semifinale (Einzel und Doppel; Anm.) spielen musste." Der Turnierbericht: In der ersten Runde hatte Julia, als Nummer 2 gesetzt, noch ein Freilos gehabt. Die Runde 2 war für sie gegen die Zypriotin Marilena Papadopoullou mit 6/0, 6/1 kein Problem. Im Viertelfinale ging Dinhof nach zweieinhalb Stunden gegen die um zwei Jahre ältere Russin Daria Gomolyako nach toller Leistung mit 3/6, 6/3, 6/3 als Siegerin vom Platz. "Das Semifinale war mit 3:35 Stunden das längste und spannendste von Julia in dieser Turnierwoche" (Dinhof). Gegen Kimberly Cassar aus Malta musste sie ihr ganzes Können aufbieten, um nach drei Sätzen (7/5, 5/7, 6/4) zu gewinnen. "Im Finale hat man dann gemerkt, dass diese Turnierwoche sehr an ihr gezehrt hat" (Dinhof). Im Doppel kam Julia mit ihrer Schwester Lisa ebenfalls bis ins Finale, konnte dort aufgrund einer Muskelzerrung im Rücken Lisas allerdings nicht antreten.

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.