Zum Inhalt springen

ITF

Lenny Hampel gewinnt das Future in Telfs

Der 20-jährige Staatsmeister aus Wien besiegt in einem spannenden Finale den Neufelder Pascal Brunner in drei Sätzen und holt den zweiten Titel in diesem Jahr.

Lenny Hampel spielt nach dem Staatsmeistertitel weiter in Hochform. ©GEPA-Pictures (2)

Die ITF-Future-Serie 2017 in Österreich hat in Telfs begonnen. Zum bereits 20. Mal traten (auch) junge, einheimische Profis im Tiroler Land an, die um 15.000 Euro Preisgeld und Punkte für die ATP-Weltrangliste spielten.

Staatsmeister Lenny Hampel, als Nummer 1 gesetzt, wurde der Favoritenrolle gerecht und holte den zweiten Future-Titel in diesem Jahr nach dem Sieg in Heraklion. Nach anfänglicher Mühe im Turnier, schlug der 20-Jährige Wiener im Semifinale den Italiener Andrea Pellegrini mit 6:3, 6:3, im Endspiel besiegte Hampel den bärenstarken Pascal Brunner mit 4:6, 6:4, 6:3. Der Neufelder hatte in Telfs nur die letzten zwei Sätze im Endspiel abgegeben.

Im Doppel-Finale unterlag Brunner mit seinem australischen Partner Gavin van Peperzeel dem Duo Huesler/Ollert (CH/D) 5:7. 5:7.

ERGEBNISSE TELFS

FUTURE-SERIE IN ÖSTERREICH

Pascal Brunner, (fast) mehr als ebenbürtig.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

1. und 2. Februar 2019

Es ist fix: Dominic Thiem spielt gegen Chile

Im Schloss Mirabell wurde verkündet, dass die Nr. 1 dem Team in Salzburg zur Verfügung stehen wird. Der Vorverkauf für das Daviscup-Weltgruppen-Duell ist sehr gut angelaufen.

ATP

Roger Federer war eine Klasse für sich

Dominic Thiem verliert bei den ATP-Finals in London auch die zweite Partie, die Lichtgestalt aus der Schweiz siegt klar 6:2, 6:3. Der Österreicher hat nur noch theoretische Chancen aufs Halbfinale.

ATP

Marach/Pavic - einfach Weltklasse

Das steirisch-kroatische Duo wurde bei den ATP-Finals in London als bestes Doppel des Jahres ausgezeichnet, anschließend gewannen die beiden das Auftaktmatch souverän.