Zum Inhalt springen

WTA

LAKHNAU: "MOVE IT" - ANNA-MARIA HEIL IM SCHATTEN VON CLIFF RICHARD UND IM ZWEITEN ACHTELFINALE IN FOLGE

Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Damenturnier in Lakhnau trotzen Anna-Maria Heil (Bild), Yvonne Neuwirth und Stephanie Hirsch bisher erfolgreich den extremen Bedingungen eines indischen Turniers.

LUCKNOW

4.4.2011

LINIEN NACH AUGENMASS.
Lakhnau (bzw. Lucknow) ist nicht bloß die Hauptstadt des Bundesstaates Uttar Pradesh in Indien, hat eine geschätzte Einwohnerzahl von drei Millionen, ist Industriezentrum und Verkehrsknoten, sondern auch die Geburtsstadt von Englands erfolgreichstem Popsänger Sir Cliff Richard (erste Single: "Move It"/1958). In dieser Woche ist es eine kleine österreichische Gruppe, die bei einem 10.000-Dollar-Turnier versucht, so weit wie möglich nach vorne zu kommen. Der erste Schritt in die richtige Richtung ist bereits Anna-Maria Heil gelungen, wie ÖTV-Damentouring-Coach Petra Russegger aus dem fernen Indien berichtet: "Erfolgreicher Hauptbewerb-Auftakt unter extremen Bedingungen. Das Turnier wird hier auf Rasen gespielt, aber nicht auf einem Rasen schön gepflegt wie man sich das vorstellt. Statt dessen werden hier die Linien immer erst kurz vor Spielbeginn nach "Augenmass" per Hand aufgemalt ...

ANNA-MARIA HEIL IM ACHTELFINALE.... Erschwert werden die Bedingungen zusätzlich durch hohe Hitze. So hat es hier täglich zwischen 35 und 38 Grad. Nach ihrer Magenverstimmung letzte Woche kommt ÖTV-Schützling Anna-Maria Heil bisher aber sehr gut mit den Bedingungen zurecht: Sie konnte sich qualifizieren und hat heute die erste Runde gegen die indische Qualifikantin Sagarika Phadke 6:2, 6:1 gewonnen. Somit hat die Fünfzehnjährige auch bei diesem Turnier - nach Delhi letzte Woche - die Qualifikation und den Einzug ins Achtelfinale geschafft. Dort wartet entweder die Semifinalistin von Delhi Kyra Shroff (IND) oder Pia König, die morgen gegeneinander spielen. Auch Yvonne Neuwirth - mit einem 6:1, 6:1 über die Nummer 6 des Turniers Ankita Raina (IND) und Stephanie Hirsch mit einem 6:2, 6:1 gegen Garima Vatwani (IND) schafften den Sprung in die zweite Runde."

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.