Zum Inhalt springen

ATP

LAIBACH: SENSATION DURCH MARCO MIRNEGG

Der 25-jährige Linzer kehrte nach 9 Monaten wieder auf die ATP-Bühne zurück und kämpfte sich dabei, beim 21.500 Euro + H Challenger von Laibach, etwas unerwartet zum Turniersieg!

Die Sensation ist perfekt - Turniersieg für "Mirn" in Laibach
Es gab schon viele Comebackversuche auf der ATP-Tour, doch die Geschichte von Marco Mirnegg ist etwas besonderes. Nach 9 Monaten Turnierpause aufgrund einer langwierigen Verletzung im Knie, ging der 25-jährige Linzer beim 21.500 Euro + H Challenger von Laibach an den Start und holte sich aus der Qualifikation kommend den Turniertitel. Für diesen Sieg erhält Mirnegg 57 ATP-Zähler und die kommen gerade rechtzeitig, denn aktuell wird er im ATP-Computer mit nur einem Resultat (50 Punkte vom Turniersieg in Banja Luka 2006) geführt - dieses Resultat fällt Mirnegg in zwei Wochen aus der Wertung. Der frisch gebackene Turniersieger:"Natürlich bin ich glücklich über meinen Turniersieg! Gerechnet habe ich nicht wirklich damit, daher muss ich meine Pläne neu überdenken und völlig umkrempeln. Seit Juni trainiere ich unter Ronni Schmidt in der Steiermark, dort ist das Umfeld optimal und mit Patrick Schmölzer, Christian Magg und anderen ist die Stimmung perfekt! Nächste Woche werde ich kein Turnier spielen und mit vorerst mal Gedanken über die Zukunft machen!"

Große Kämpferqualitäten bringen Mirnegg ins Endspiel
Es wird immer unheimlicher, was der 25-jährige Linzer beim Challenger von Laibach abliefert, denn nach einem Kampfsieg mit starken Nerven steht Mirnegg im Finale. Ziemlich genau vor einem Jahr gelang Mirnegg beim Challenger in Banja Luka der letzte Turniersieg auf ATP-Ebene und vielleicht schafft er es, die Punkte aus dem Vorjahr schon bei seinem ersten Antreten 2007 zu verteidigen. Im heutigen Halbfinale musste Mirnegg den ersten Satz gegen den kleinen argentinischen Kämpfer Diego Junqueira mit 3/6 abgeben, kämpfte sich dann aber in die Partie und schaffte mit 6/4 den Satzgleichstand. Der dritte Durchgang war dann ein echter Tenniskrimi und Mirnegg schaffte das Kunststück, vier Matchbälle abzuwehren und sich mit 7/5 den Sieg zu holen. Im Finale trifft er nun auf den Franzosen Mathieu Montcourt (ATP 134), der heuer bereits den Challenger von Durban in Südafrika gewinnen konnte.

Sensationelle Leistung mit Sieg über Beck
Die lange Pause dürfte Marco Mirnegg beflügelt haben, denn der 25-jährige Linzer steht nach einem weiteren tollen Sieg bereits im Halbfinale. Mirnegg besiegte den Deutschen Andreas Beck mit 6/4 6/0 und verlängerte damit seine Siegeserie auf 6 Matches. Der Erfolg ist hoch einzuschätzen, erreichte doch Beck vor wenigen Wochen das Halbfinale eines Challengers. Im Semifinale trifft Mirnegg nun auf den argentinischen Sandplatzwühler Diego Junqueira (ATP 270).

Marco Mirnegg "is back" - Viertelfinale in Laibach

Beim Challenger in Graz war Marco Mirnegg als Zaungast dabei und gab bekannt, bald wieder ins ATP-Geschehen eingreifen zu wollen. Beim 21.500 + H Challenger von Laibach zieht der 25-jährige nun sein Comeback durch und steht ohne Satzverlust bereits im Viertelfinale. Nach drei Siegen in der Qualifikation besiegte Mirnegg zum Auftakt den kroatischen Qualifikanten Franco Skugor (ATP 552) mit 3/6 6/3 6/3. Im Achtelfinale folgte dann mit dem hart erkämpften 7/5 7/5 Erfolg über den Russen Alexandre Kudryavtsev (ATP 228) der nächste Streich. In der Runde der besten Acht trifft Mirnegg nun auf den 21-jährigen Deutschen Andreas Beck.
Andi Haider-Maurer besiegte zum Auftakt den an Nummer 8 gesetzten Kroaten Roko Karanusic (ATP 154), der beim Stand von 6/4 3/0 für AHM erschöpfungsbedingt aufgeben musste. Im Achtelfinale musste sich der 20-jährige Waldviertler dann dem Lokalmatdor Marko Tkalec mit 3/6 4/6 geschlagen geben. ÖTV-Coach Thomas Weindorfer:"Andi hat heute ein sehr gutes Match gezeigt und sich auch einige Breakchancen herausarbeiten können. Tkalec nahm viel Risiko beim Service und hatte damit in den entscheidenden Situationen Erfolg. Mit ein bisschen Glück hätte das Match auch mit dem gleichen Resultat für Andi ausgehen können. Nächste Woche gibt es eine harte Trainingswoche in der Südstadt, danach wird wieder ein Challenger gespielt!".

bh

Top Themen der Redaktion

BundesligaLigaVerbands-Info

Stellungnahme zu Änderungen im Spielmodus

Der ÖTV ist zuversichtlich, gemeinsam mit den Landesverbänden eine gute Lösung für die Zukunft der Bundesligen zu finden. Die Landesligen liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen Verbände.

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Seit 19. August 2019 finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es nehmen rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden teil.