Zum Inhalt springen

KUFSTEIN I: OFNER ENTSCHEIDET ÖTV-FINALE FÜR SICH

Der Kärntner Patrick Ofner (Bild) holte sich nach Fürstenfeld den nächsten Titel im Eiinzel und besiegte in einem hochklassigen Endspiel seinen Doppelpartner Dominic Thiem. Bei den Mädchen sorgte Christine Kandler für das beste ÖTV-Resultat!

Ofner entwickelt sich zum Dominator der Tennis Austria Junior Tour 2007
Nach seinem Sieg in Fürstenfeld, sicherte sich der Kärntner Patrick Ofner auch den Titel beim 37. Bambini Cup in Kufstein, einem Tennis Europe Turnier der Kategorie II. Ofner startete als Nummer 14 in dieses Turnier und bereits in Runde 3 besiegte er den an Nummer 1 gesetzten Ukrainer Marat Deviatiarov (ETA 41) klar mit 6/3 6/2. Im Viertelfinale stand ihm dann der u14-Hallenmeister von Neusiedl, der Tiroler David Aschaber gegenüber und Ofner verpasste Aschaber die Doppel-Null! Auch im Semifinale gegen den Deutschen David Steiert liess Ofner keine Zweifel über den Sieger aufkommen und setzte sich mit 6/1 6/3 locker durch. Das abschliessende Finale gegen seinen Doppelpartner Dominic Thiem, wurde dann das mit Spannung erwartete enge Match und Ofner setzte sich nach verlorenem ersten Satz mit 3/6 6/4 6/4 durch. Gemeinsam standen die beiden auch im Doppelfinale gegen die tschechische Paarung Eisner/Prokop, zuvor besiegten Thiem/Ofner die Deutschen Christ/Wilke mit 6/4 7/5.
Bei den Mädchen u14 kämpfte sich die Niederösterreicherin Christine Kandler mit drei Siegen ins Viertelfinale, wo sie gegen die Top-Gesetzte Ukrainerin Elina Svitolina (ETA 28) eine starke Leistung ablieferte, sich aber mit 2/6 4/6 geschlagen geben musste. Zwei Wochen zuvor hatte der BMTC-Youngster ein Tennis Europe Kat. III Turnier in der Schweiz für sich entscheiden können. Pia König konnte zwei Siege einfahren, ehe sie sich in Runde 3, der Slowakin Michaela Kucharova (ETA 96) mit 5/7 1/6 geschlagen geben musste.
Ebenso wie ihre Schwester bei den unter 14-jährigen, schaffte Caroline Kandler im u12-Bewerb den Einzug ins Viertelfinale und zwar mit drei souveränen Zwei-Satz-Erfolgen. Unter den besten Acht war dann leider gegen die Italienerin Giulia Pairone mit 1/6 3/6 Endstation. Noch besser lief es für Caroline Kandler im Doppel, denn an der Seite von Lena Reichel schaffte das ÖTV-Duo den Sprung ins Halbfinale, wo sich die Mädchen dem italienischen Duo Pairone/Chiesa geschlagen geben musste.
Bei den Burschen u12 kam es im Finale wieder einmal zum Aufeinandertreffen von Dominic Weidinger und Patrick Platzer. Der Kärntner Seriensieger des Jahres, besiegte im Viertelfinale den jungen Vorarlberger Robin Peham mit 7/5 6/1 und im Semifinale den NÖTV-Spieler Daniel Eger mit 6/1 6/0. Weidinger spielte sich mit Siegen über Cem Sener (BRD) und Daniel Valent (SUI) in dieses Finale. Das Resultat wird so rasch wie möglich nachgeliefert! Im Doppel kommt es wie schon bei den u12-Staatsmeisterschaften in Wien, zum Finale zwischen den Paarungen Platzer/Weidinger und Ganahl/Weirather!

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.