Krönender Saisonabschluss in London

Davis Cup-Spieler Alexander Peya steht wie im Vorjahr im Starterfeld der ATP Tour Finals in London, wo der Wiener ab Montag gegen die besten Doppel-Spieler der Saison 2014 antritt. Auch eine Turnierstufe tiefer geht es zum Saisonabschluss noch einmal um viele Punkte und viel Geld, wenn die besten Challenger-Spieler des Jahres in Rio de Janeiro ihren Sieger küren. Mit dabei ist Andreas Haider-Maurer.


Für die Doppel-Elite ist es vielleicht die größte Bühne des Jahres. Denn während die Stars dieser Spielform selbst bei Grand-Slam-Turnieren meist nur auf Nebenschauplätzen agieren, nehmen die zwei Partien des Tages beim ATP-Final in London genauso viel Zeit und den gleichen Court in Anspruch wie jene im Einzel.

Knowle als Einziger im Finale

Österreichische Doppel-Spieler gehören zu den Stammgästen beim großen Saisonfinale. Im Vorjahr verpassten Alex Peya und sein damaliger wie heutiger Partner Bruno Soares nach einer 8:10-Niederlage im Champions Tiebreak gegen die Bryan-Zwillinge Mike und Bob nur haarscharf das Endspiel. 2011 war für Jürgen Melzer (mit Philipp Petzschner), im selben Jahr und 2010 für Oliver Marach (mit Lukasz Kubot) in der Vorrunde Endstation. Am weitesten kamen Julian Knowle und Simon Aspelin 2007 in Shanghai, als sich erst im Finale Mark Knowles und Daniel Nestor als zu stark erwiesen.

Vorgeschmack auf Davis Cup

In diesem Jahr qualifizierten sich Peya und Soares als drittplatziertes Doppel der Jahreswertung für das Finale. Die Gegner in der Gruppenphase sind wieder einmal die Bryan-Zwillinge, Lukasz Kubot und der schwedische Davis Cup-Spieler Robert Lindstedt sowie Jean-Julien Rojer und Horia Tecau, die am Montag in einem Schlüsselspiel um den Halbfinal-Einzug die ersten Gegner sein werden.

Die besten Challenger-Spieler in Rio
Ebenfalls ein Saison-Abschlussevent bestreitet ab 17. November Österreichs aktuelle Nummer zwei im Single-Ranking, Andreas Haider-Maurer. Von den zu erspielenden Punkten und dem Preisgeld ist das Indoor-Sandplatz-Turnier in Rio de Janeiro irgendwo zwischen Challenger- und ATP-Ebene angesiedelt: Insgesamt 220.000 Dollar werden ausgespielt, wer alle Spiele gewinnt, erhält 125 Weltranglisten-Punkte.

Viel möglich
Haider-Maurer, aktuell die Nummer 84, könnte sich in Brasilien daher theoretisch noch in diesem Jahr unter die Top 70 der Welt spielen. Die Liste der Gegner: Simone Bolelli (ATP 63), Victor Estrella Burgos (65), Diego Schwartzman (78), Blaz Rola (87), Joao Souza (91), Maximo Gonzalez (101) und der mit Veranstalter-Wildcard ausgestattet Guilherme Clezar (250).

Melzer verpasst Top 100
Für Österreichs Nummer drei Jürgen Melzer ist die Saison indes mit der knappen Achtelfinal-Niederlage beim Challenger von Bratislava am Donnerstagabend gegen Lukas Lacko zu Ende gegangen. Auf einen Start in Helsinki verzichtet der Niederösterreicher, der damit bei den Australian Open 2015 aller Voraussicht nach in die Qualifikation muss.

Links:
ATP World Tour Finals in London
ATP Challenger Tour Finals in Rio de Janeiro

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

2. und 3. Februar 2018

Davis Cup gegen Weißrussland in St. Pölten

Erstmals spielt die Tennis-Nationalmannschaft in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Es sieht gut aus, dass Dominic Thiem mit von der Partie ist.

Wochenvorschau

20. - 26. November 2017

Kalenderwoche 47: Wer? Wann? Wo?

Anna Gröss hat sich beim Junioren-Turnier in Marburg erfolgreich durch die Qualifikation gespielt.

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.