Zum Inhalt springen

Davis Cup Infos

3. - 5. Februar 2023
Kroatien auswärts: Schwieriges Los für Österreichs Davis-Cup-Team!

Österreichs hat bei der Auslosung in Málaga die auf Nummer eins gesetzte Nation ausgefasst.

©GEPA pictures

Österreichs Davis-Cup-Team wird das Qualifikationsduell für das Davis-Cup-Finale 2023 zwischen 3. und 5. Februar 2023 auswärts gegen Kroatien bestreiten. Das ergab die Auslosung am Sonntagmittag in Málaga.

Österreich hatte sich unter den ungesetzten Nationen befunden und sich daher auf einen "Kracher" als Gegner einstellen müssen. Mit den auf Nummer eins gesetzten Kroaten hat man nun aber das schwerstmögliche Los gezogen. Kroatiens Team bestand in der Davis-Cup-Finalwoche 2022 aus den Einzelspielern Marin Cilic (ATP 17), Borna Coric (ATP 26) und Borna Gojo (ATP 145) sowie den Doppel-Assen Mate Pavic (ATP 5) und Nikola Mektic (ATP 8).

Davis-Cup-Kapitän Jürgen Melzer hätte sich naturgemäß ein angenehmeres Los vorstellen können: „Sie haben mit Cilic und Coric zwei Spitzenspieler im Einzel, dazu ein unglaubliches Doppel.“ Melzer bestritt 2001 in Pula einen seiner ersten Tennis-Länderkämpfe: „Die Fans werden dort ordentlich Gas geben. Wir freuen uns auf eine gute Stimmung und eine tolle Davis-Cup-Atmosphäre!“

16 Nationen beim Finale 2023

Österreich hatte sich im September in Tulln mit einem souveränen 4:0-Sieg über Pakistan einen Startplatz für die Final-Qualifikationsduelle gesichert.

Insgesamt werden 16 Nationen am Finalturnier mit dem offiziellen Titel „Davis Cup by Rakuten Finals“ ab 11. September 2023 teilnehmen. Fix qualifiziert sind die Finalisten von 2022, Australien und Kanada, sowie die mit einer Wildcard bedachten Italien und Spanien. Zwölf Mannschaften stoßen über die Qualifikationsduelle hinzu.

Die Stimmen aus dem ÖTV

Jürgen Melzer (ÖTV-Sportdirektor und -Davis-Cup-Kapitän): „Das ist ein ganz schwieriges Los. Das einzig Positive ist, dass es nahe an Österreich liegt. Sie haben mit Marin Cilic und Borna Coric zwei Spitzenspieler im Einzel, dazu ein unglaubliches Doppel. Ich habe natürlich schon begonnen, mit allen Spielern zu sprechen. Ich hoffe, mit dem bestmöglichen Team dort für eine Überraschung zu sorgen. Der Termin nach den Australian Open ist grundsätzlich in Ordnung. Ich habe 2001 einen meiner ersten Davis-Cup-Wettkämpfe in Pula gegen Kroatien bestritten. Ich weiß, dass die Fans dort ordentlich Gas geben. Wir freuen uns auf eine gute Stimmung und eine tolle Davis-Cup-Atmosphäre!“

Martin Ohneberg (ÖTV-Präsident): „Mit Kroatien haben wir eine starke Nation als Gegner gezogen. Neben zwei Top-30-Spielern verfügt Kroatien auch über ein starkes Doppel. Wir freuen uns auf die herausfordernde Aufgabe. Der Davis Cup hat immer eigene Gesetze. Mit der hoffentlich stärksten österreichischen Besetzung wird der Länderkampf jedenfalls eine spannende Aufgabe. Ich freue mich und hoffe selbstverständlich auf einen Sieg!“

Thomas Schweda (ÖTV-Geschäftsführer Wirtschaft): „Wir hätten uns natürlich gefreut, unseren Fans ein Heimspiel schenken zu können und hatten auch schon gute Gespräche mit möglichen Veranstaltern geführt. Schade, aber wir werden das Beste daraus machen und wollen in Kroatien überraschen!“


Qualifikationsduelle für das Davis-Cup-Finale 2023 zwischen 3. und 5. Februar 2023

Kroatien (1) - Österreich
Ungarn - Frankreich (2)
Usbekistan - USA (3)
Deutschland (4) - Schweiz
Kolumbien - Großbritannien (5)
Norwegen - Serbien (6)
Chile - Kasachstan (7)
Südkorea - Belgien (8)
Schweden (9) - Bosnien-Herzegowina
Niederlande (10) - Slowakei
Finnland - Argentinien (11)
Portugal - Tschechien (12)

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion