Zum Inhalt springen

ATP

KRAMSACH: DAS SPIELFELD KOMMT AUS DER GANZEN WELT, DER FAVORIT AUS ÖSTERREICH

Legt Marc Rath (Bild) noch nach? In der Vorwoche ließ sich der 24-jährige Rottenmanner in Telfs den Titel nicht nehmen und auch in Kramsach geht er als absoluter Topfavorit ins Rennen. Weiters am Start: Nicolas Reissig, Maximilian Neuchrist, Lukas Jastraunig, Daniel Geib und Pascal Brunner.





16. Juli 2012

SPRUNGBRETT.
Von 14. bis 21. Juli steht Kramsach wieder im Blickpunkt des österreichischen Tennisgeschehens: So wie bereits in den vergangenen 11 Jahren kämpfen im Rahmen des ITF-FUTURE AUSTRIA F2 auch heuer wieder Tennisprofis aus aller Welt um wertvolle Punkte für die ATP-Weltrangliste, dazu werden insgesamt 10.000 Dollar an Preisgeld ausgespielt. Veranstaltet wird dieses Tennisturnier auf der Anlage des TC Sparkasse Kramsach sowie den Plätzen des Freizeitzentrums Kramsach. Turniere dieser Art dienen häufig als Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere als Tennisprofi. Verschiedene Teilnehmer vergangener Jahre haben sich mittlerweile im internationalen Tennisgeschehen etabliert, so waren nicht weniger als sieben Spieler des Hauptfeldes des am 8. Juli zu Ende gehenden Grand-Slam-Turniers in Wimbledon in früheren Jahren bei einem der Future-Turniere in Kramsach am Start.
 
INTERNATIONALES SPIELFELD. Angeführt wird die Setzliste heuer von Marc Rath, der schon mehrfach in Kramsach am Start war. Daneben werden mit Nicolas Reissig, Maximilian Neuchrist, Lukas Jastraunig, Daniel Geib und Pascal Brunner weitere österreichische Nachwuchsspieler versuchen, Punkte für die Weltrangliste und damit eine Verbesserung ihres Rankings zu erkämpfen. Mit dem gleichen Ziel haben für dieses Turnier aber auch Spieler aus ganz Europa und auch aus einigen weit entfernten Ländern genannt. So stehen unter anderem Spieler aus Thailand, Australien und Neuseeland auf der Nennliste für das heurige Turnier. Spannende Tennismatches um den Sparkassen-Siegespokal sind also auch heuer wieder garantiert.

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die mehr als 400.000…