Zum Inhalt springen

Koubek und Thiem im Finale der Österreichischen Meisterschaften in Oberpullendorf

Das erste Semifinale der Herren haben der Südstadtspieler Nico Reissig und Dominik Thiem bestritten. Nico Reissig konnte den ersten Satz noch offen gestalten, musste sich letztendlich aber dem Niederösterreicher mit 3:6 und 1:6 geschlagen geben.

Das zweite Halbfinale bestritten der ehemalige Davis Cup-Spieler Stefan Koubek und der Niederösterreicher Tristan Samuel Weissborn. Aufgrund heftiger Regenschauer wurde das Spiel bei 4:3 im ersten Satz für Stefan Koubek in die Halle verlegt. Koubek konnte die nächsten zwei Games gewinnen und somit den ersten Satz für sich entscheiden. Danach fand Sam Weissborn zurück ins Spiel und sicherte sich den zweiten Durchgang mit 6:0. Der entscheidende dritte Satz ging im Tie-Break mit 7:3 an Koubek.

Bei den Damen konnte sich im ersten Halbfinale die Tirolerin Tina Schiechtl in drei Sätzen gegen die Oberösterreicherin Patricia Haas nach nicht ganz geglücktem Start mit 3:6, 6:0 und 6:1 durchsetzen. Sie trifft bei dem am Samstag um 10:00 stattfindenden Finale auf die NÖTV Spielerin Yvonne Neuwirth die sich im  zweiten Semifinale mit  6:4 6:4 gegen Daniela Kix durchsetzen konnte.

Neben den Semifinalspielen standen auch noch eine Länderkuratoriumsitzung des ÖTV, eine ÖTV-Pressekonferenz mit den zukünftigen Schwerpunkten des Österreichischen Tennisverbandes sowie das ÖTV-Sommerfest am Programm.

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.