Zum Inhalt springen

KOPENHAGEN & NAIROBI: SEMIFINALE FÜR JOHANNES SCHRETTER, ERSTE WELTRANGLISTENPUNKTE FÜR DIE GRABHER-SISTERS

Ein Mal Finale, zwei Mal Semifinale - so lautet die Bilanz von Julia Grabher (Bild) bzw. Johannes Schretter und Alexander Thomas Grabher an diesem Wochenende. Am weitesten kam Julia Grabher bei den Kenya International Junior Championships in Nairobi.

Erstmals im Ranking
(21.2.2010)
Überraschung beim ITF Junior Cup Copenhagen Indoor (Kat. 4): Obwohl im Ranking wesentlich höher platziert, unterlag Johannes Schretter (ITF 613) im Semifinale dem deutschen Qualifikanten und späteren Turniersieger Robin Kern (ITF 1108) mit 3:6, 4:6. Ebenfalls "nur" bis in die Runde der letzten vier und nicht weiter kam bei den Kenya International Junior Championships (Kat. 5) Alexander Thomas Grabher: Der 16-jährige Vorarlberger verliert nach hartem Kampf der Nummer 8 des Turniers, Alejandro Vallverdu (ESP) mit 2:6, 6:4, 4:6. Im Doppel-Halbfinale konnten sich der Dornbirner und sein oberösterreichischer Doppelpartner Johannes Mühlberger gegen das spanisch-belgische Doppel Vallverdu/Gillot mit 7:5, 3:6, 10:5 durchsetzen.
Das Finale musste Grabher allerdings wo. geben, weil es sein Partner vorzog, nach Hause zu fliegen, um am ÖTV-U16-Kat. 2-Turnier in Salzburg-Anif teilzunehmen. Seiner 13-jährigen Schwester gelang ebenfalls der Einzug unter die letzten zwei: Dort musste sich Julia Grabher allerdings der Nummer 1 des Turniers, der Britin Laura Deigman mit 2:6, 2:6 geschlagen geben. Deigmann ist aktuell die Nummer 372 der ITF, Jahrgang 1993 (Grabher ist Jahrgang 1996) und nahm 2009 an der Qualifikation für Wimbledon teil. Ein weiteres "Handicap" für Grabher: Das Mädchen-Finale des ITF-Kat. 5-Turniers in der keniatischen Hauptstadt Nairobi musste infolge Regens auf einem Hartplatz - und nicht wie zuvor auf Sand - ausgetragen werden. Dennoch konnten die Grabher-Sisters mehr als zufrieden die Heimreise antreten: Für beide bedeutete der Trip nach Kenia das Einheimsen der ersten U18-Weltranglistenpunkte.

Sister-act auf rotweißrot

(19.2.2010)
Starke Leistungen von Österreichs Youngsters fern der Heimat: Beim ITF Junior Cup Copenhagen Indoor (Kat. 4) steht Johannes Schretter (ITF 613) nach einem glatten 6:3, 6:3 über den im ITF-Junior-Ranking wesentlich höher platzierten Briten Connor Glennon (ITF 376) bereits im Semifinale des Hardcourt-Turniers und trifft dort auf den deutschen Qualifikanten Robin Kern (ITF 1108). Für den 15-jährigen Grazer, der bisher maximal bis ins Viertelfinale eines ITF-Turniers gekommen war, geht es dabei um den ersten Finaleinzug seiner Karriere. Einige Kilometer weiter südlich haben die Geschwister Alexander Thomas Grabher und Julia Grabher bei den Kenya International Junior Championships (Kat. 5) ebenfalls die Weichen Richtung Finale gestellt: Der 16-jährige Alexander steht nach einem 6:1, 6:3-Sieg über den Briten Tommy Benett ebenso bereits in der Runde der letzten vier wie auch seine 13-jährige Schwester Julia nach einem glatten 6:1, 6:1 gegen Dina El Harazi (EGY). Vor den ungesetzten Grabhers baut sich jetzt allerdings eine hohe Hürde auf: Alexander Grabher bekommt es mit der Nummer 8 des Turniers (Alejandro Vallverdu/ESP) zu tun, Julia Grabher mit der Nummer 5 (Carlijn Hoedt/NED).

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.