Zum Inhalt springen

ATP

Knowle und Peya mit Titelchancen

In Halle trifft Julian Knowle auf Roger Federer, Im Londoner Queen's Club ist Alex Peya im Finale Favorit.

Julian Knowle spielt um seinen ersten ATP-Titel als Mitglied im Club der 40-Jährigen. Beim mit 809.600 Euro dotierten Rasenturnier von Halle besiegte der Vorarlberger mit seinem deutschen Doppel-Partner Andre Begemann die kroatisch-rumänische Paarung Marin Draganja / Florin Mergea mit 6:3, 7:6 (3). Davor hatten Knowle / Begemann bereits die auf Nummer vier gesetzten Santiago Gonzalez und Scott Lipsky (mit 6:4, 2:6, 10:6) sowie die Top-Singlespieler Robin Haase und Kei Nishikori (6:3, 6:4) bezwungen. Knowle, seit 29. April 40 Jahre jung, beendete damit eine kleine Durststrecke: Bei den letzten Turnierauftritten bei den French Open in Paris und zuvor in Düsseldorf war er jeweils in Runde eins ausgeschieden. Die Finalgegner im Kampf um die Trophäe in Westfalen sind Roger Federer und sein Schweizer Landsmann Marco Chiudinelli. Knowle misst sich zum ersten Mal in seiner 20-jährigen Karriere mit dem 32-jährigen Superstar aus Basel.

Peya um ersten Saisontitel

Mit Alex Peya hat am Sonntag ein zweiter ÖTV-Davis-Cup-Spieler noch die Chance auf einen Titel. Im traditionsreichen Londoner Queen's Club setzte sich der Wiener mit seinem Standard-Doppelpartner Bruno Soares im Halbfinale am Samstag gegen die Routiniers Daniel Nestor (41 Jahre) und Nenad Zimonjic (38) mit 7:5, 6:3 durch. Davor hatte das Duo nach einem Freilos zu Beginn im Österreicher-Duell Jürgen Melzer und seinen spanischen Mitstreiter Feliciano Lopez sowie am Freitag das indisch-pakistanische Duo Rohan Bopanna und Aisam-Ul-Haq Qureshi bezwungen. Für Peya ist es das vierte ATP-Finale in diesem Jahr nach Doha, Auckland und Indian Wells, gewonnen hat er davon allerdings keines. Gegner sind Andy Murrays Bruder Jamie und der Australier John Peers.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.