Zum Inhalt springen

KNITTELFELD: ÖSTERREICHISCHE U14-HALLENMEISTERSCHAFTEN

Im Vorjahr gewannen Johannes Schretter bzw. Julia Dinhof die Titel, 2009 konnten sich Dominic Weidinger und Anna-Maria Heil in die Siegerliste der Österreichischen U14-Meisterschaften (14.-20.1.2009) eintragen.

Happy Birthday!
(20.1.2009)
Die neuen Meister der Österreichischen U14-Hallenmeisterschaften: Dominic Weidinger (NÖTV) und Anna-Maria Heil (STTV). Im Burschenfinale lieferte der Kärntner Jason Peter Platzer dem topgesetzten Favoriten Weidinger einen harten Kampf, erstmals im Verlauf dieser Meisterschaften musste der 14-jährige Niederösterreicher einen Satz abgeben. Mit dem Resultat 6:3, 2:6, 6:3 konnte sich der Amstettner letztendlich doch selbst ein verspätetes Geburtstagsgeschenk (11.1.1995) machen. Etwas zügiger erledigte die an Nummer 1 gesetzte Anna-Maria Heil (STTV) im Mädchenbewerb ihren "Job": Nachdem sie gegen Ann-Sophie Schwaiger den ersten Satz mit 6:2 gewann, kam die ungesetzte Salzburgerin im zweiten Satz zwar etwas besser ins Spiel, das bessere Ende hatte mit 7:5 aber dennoch Heil.

Weidinger - Platzer
(19.1.2009)
An Nummer 1 bzw. 2 gesetzt waren Dominic Weidinger (NÖTV) bzw. Jason Peter Platzer (KTV) in den Bewerb der Österreichischen U14-Hallenmeisterschaften in Knittelfeld (14.-20.1.2009) gegangen und rechtfertigten bis zum Finale eindrucksvoll ihre Positionen als Favoriten: Weidinger "gönnte" seinen vier Gegnern im Bewerb bisher lediglich fünf Games, zwei Mal verhängte er sogar die Höchststrafe (6:0, 6:0 in der ersten Runde gegen Thomas Viechtbauer im Viertelfinale gegen Sebastian Schloffer). Im Halbfinale fegte er Lucas Miedler (NÖTV) mit druckvollem Spiel mit 6:1, 6:0 vom Platz. Ähnlich souverän agierte auch sein Finalgegner Jason Peter Platzer in der Runde der letzten vier: Dem an Nummer 6 gesetzten Sebastian Ofner (STTV) ließ er beim 6:0, 6:2 nicht den Funken einer Chance.

Heil - Schwaiger
Im Mädchenbewerb geht Anna-Maria Heil (STTV) als klare Favoritin in das Endspiel gegen die ungesetzte Ann-Sophie Schwaiger (STV): Heil musste im Verlauf des gesamten Turniers bisher noch keinen Satz abgeben, im Halbfinale konnte sich auch von Karoline Kurz (BTV) nicht gefährdet werden. Das Resultat: 6:3, 6:1. DIE Überraschung der Hallenmeisterschaften ist aber ihre Finalgegnerin Ann-Sophie Schweiger: Bereits in der ersten Runde warf sie die Nummer 7 des Turniers, Carmen Schauer (STTV), mit 6:0, 6:0 aus dem Bewerb. Im Halbfinale lieferte ihr die Wienerin Lena Reichel einen harten Kampf, den Schwaiger letztendlich mit 6:4, 7:6(4) für sich entscheiden konnte.

Let the games begin!
(12.1.2009)
Im Vorjahr war er bereits im Viertelfinale an Felix Wohlgenannt gescheitert, 2009 ist Dominic Weidinger (NÖTV) an Nummer 1 gesetzt und geht damit als Favorit in den Bewerb der Österreichischen U14-Hallenmeisterschaften in Knittelfeld (14.-20.1.2009). Sein Gegner in der ersten Runde: der Oberösterreicher Thomas Viechtbauer. Sein gutes "Omen": auch im Vorjahr konnte mit Johannes Schretter der topgesetzte Spieler den Titel holen. Sein schärfster Gegner - zumindest laut Setzliste - dürfte der an Nummer 2 gesetzte Jason Peter Platzer (KTV) sein, der Anfang Dezember mit dem Turniersieg beim Tennis Austria-Ranglistenturnier (U12/U14) in Bergheim seine gute Form bewiesen hat. Im Mädchenbewerb deutet vieles auf ein Finale zwischen Anna-Maria Heil (STTV/1) und Barbara Haas (NÖTV/2) hin. Bei den diesjährigen Österreichischen U16-Hallenmeisterschaften in Neudörfl war Heil erst im Semifinale an Denise Scheiflinger gescheitert, Haas konnte sich im Doppel sogar den Titel holen.

wowo

Top Themen der Redaktion