Zum Inhalt springen

KLOSTERS / MOSKAU / PILSEN: KEIN "SAFT" IM HOTEL, UMSO MEHR POWER DANN AM COURT +++ "CHANCEN AUF'S VIERTELFINALE SIND VORHANDEN"

Mit Lucas Miedler, Dominic Weidinger und Barbara Haas (Bild) mischen bei der 16u-Europameisterschaft in Moskau noch drei Österreicher kräftig bei der Vergabe von Gold, Silber und Bronze mit: Das Trio steht bereits im Achtelfinale, bekommt es dort allerdings mit harten Gegnern zu tun.


EUROPEAN JUNIOR CHAMPIONSHIPS

 

21. Juli 2011

TAG 3 DER JUNIOREN-EM IN ...Moskau (16u), Pilsen (14u) und in Klosters (18u). Russlands Hauptstadt als Stadt der Überraschungen. "Ich hatte gestern leider keinen Strom im Hotel, der wurde erst ganz spät in der Nacht wieder eingeschalten. Das passiert hier öfter, hat man mir erzählt", schmunzelt ÖTV-Betreuer Helmut Fellner in einem Email an www.tennisaustria.at. "Auch lustig." Mit wesentlich mehr "Saft" gingen dafür seine Schützlinge ans Werk. Lucas Miedler (ITF 66) besiegte in der dritten EM-Runde den Bulgaren Vilian Petrov (ITF 1118) mit 7:5, 6:4. "Luki spielte dabei ein weitgehend gutes Match", so Fellner. "Er war in beiden Sätzen mit einem Break hinten, glich aber jeweils aus und schaffte danach noch die Breaks zum Satz bzw. Matchgewinn." Auch Dominic Weidinger (ITF 274) zog mit seinem 6:4, 6:2-Sieg über den Belgier Artur Dubinski (ITF -) ins Achtelfinale ein. Fellner: "Dominik startete sehr gut in seine Partie und ließ seinen Gegner zu Beginn kaum Chancen kommen. Er spielte sich eine klare Führung heraus. Trotzdem wurde es dann im ersten Satz noch einmal eng, da Dominic ein bisschen zurückschaltete und somit sein Gegner aufkam. Alles in allem war's aber wiederum eine saubere Leistung an diesem Tag."

"NICHTS ZU VERLIEREN". In der Runde der letzten 16 bekommt Miedler es mit dem an Nummer 3 gesetzten Franzosen Enzo Couacaud (ITF 54) zu tun, Weidinger trifft auf den Spanier Carlos Benito Hergueta (ITF 867). "Für Luki wird es sicherlich schwer werden", prophezeit Fellner. "Er hat gegen den Franzosen allerdings auch nichts zu verlieren, und ich hoffe bei einer Leistungssteigerung, dass er dem Franzosen Parole bieten kann. Dominic bekommt es mit einem großgewachsenen Spanier zu tun. Auch dieses Match wird sicher interessant. Wenn Dominic seine Leistungen konservieren kann bzw. noch ein wenig drauf legt dann wird er seine Chancen haben, um einen Viertelfinalplatz zu ergattern." Im Mädchenbewerb spielte Barbara Haas in der zweiten Runde gegen die Belgierin Deborah Kerfs "eine sehr starke Partie und gewann glatt in zwei Sätzen. In der dritten Runde gegen die Spanierin Miriam Civera Lima (ITF -) überzeugte sie vor allem zu Beginn des ersten Satzes", so Fellner. "Nach einigen Up und Downs spielte Babsi das Match sicher mit 6:4, 6:4 nach Hause." Im Achtelfinale trifft Haas nun auf die Französin Jade Suvrijn (FRA, ITF 76). "Eine gute Sandplatzspielerin" (Fellner).

NOVAK / OFNER OUT. Nicht mehr im Rennen um EM-Gold, -Silber und -Bronze sind hingegen bei der Junioren-EM in Klosters (16u) Pia König und Patricia Haas: König (ITF 446) musste sich in der dritten Runde der topgesetzten Russin Daria Gavrilova (ITF 2) 4:6, 2:6 geschlagen geben, Haas unterlag der Slowakin Anna Karolina Schmiedlova (ITF 26) 0:6, 1:6. Und auch im Doppelbewerb der Burschen wird es keinen Sieger mit rotweißrotem Hintergrund geben: Dennis Novak / Patrick Ofner unterlagen in der zweiten Runde dem slowakischen Duo Matej Leljak / Nik Razborsek mit 5:7, 4:6. In Pilsen (14u-EM) unterlag Jasmin Buchta in der dritten Runde der an Nummer 9 gesetzten Tschechin Miriam Kolodziejova mit 2:6, 3:6. Als einziges Mädchen ist noch die Wienerin Lena Reichel (ITF 748) im Bewerb und trifft heute auf Erika Hendsel (EST).


» Verwandte Artikel «

20. Juli 2011: DENNIS NOVAK & PATRICK OFNER: OUT IM EINZEL, "JETZT ERST RECHT!" IM DOPPEL?

19. Juli 2011. DOMINIK WEIDINGER, LENA REICHEL, JASMIN BUCHTA, PATRICIA HAAS & PIA KÖNIG SIND NOCH IM RENNEN UM EDELMETALL

13. Juli 2011: JUNIOREN-EM - ROTWEISSROT IN RICHTUNG GOLD?

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

18. - 24. November 2019

Kalenderwoche 47: Wer? Wann? Wo?

Das letzte Challenger-Event des Jahres geht in Portugal mit Jurij Rodionov in Szene.

ATP

Thiem greift nach dem Masters-Titel

Der Niederösterreicher schlägt bei den ATP-Finals in London den Deutschen Zverev glatt in zwei Sätzen und trifft am Sonntag im Finale auf den Griechen Tsitsipas.