Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Klare Angelegenheiten in der U12

Auf der letzten Station des ÖTV Jugend Circuit können in Oberpullendorf wichtige Punkte für das Masters gesammelt werden.

Emma Leitner, als Nummer 2 gesetzt, erreichte in Oberpullendorf die zweite Runde.
Am Samstag, den 15.9., startete in Oberpullendorf der Hauptbewerb des letzten Freiluftturniers des ÖTV Jugend Circuit der Altersklasse U12. Hier werden noch einmal wichtige Punkte gesammelt, ehe es für die besten acht Spieler und Spielerinnen in zwei Wochen zum Masters geht.Die erste Runde verlief wie sehr häufig recht eindeutig und es setzten sich die Favoriten durch. Lediglich eine gesetzte Spielerin schied aus.Bei den Burschen überstanden alle gesetzten Spieler die erste Runde. Zwei knappe Matches gab es dennoch: Der Salzburger Dario Navarro sowie der Niederösterreicher Elias Trausmuth brauchten drei Sätze. Besonders die Partie von Elias war hart umkämpft: Er und der Qualifikant Felix Brandstätter (STV) lieferten sich in den ersten beiden Sätze ein Duell auf Augenhöhe, letztlich behält Elias jedoch mit 7:5, 6:7, 6:3 die Oberhand. Am Sonntag geht es im Achtelfinale für ihn gegen den viertgesetzten Alexander Wagner (NÖTV).Bei den Mädchen waren alle Partien sehr eindeutig. Die erstgesetzte Tamara Kostic (WTV) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und katapultierte sich mit 6:0, 6:0 gegen Isabel Markovic (WTV) ins Achtelfinale. Die Nummer 5 des Turniers, Sabrina Oswald aus der Steiermark, wurde von der stark aufspielenden Kim Kühbauer mit 3:6, 1:6 aus dem Bewerb genommen. Auch die zweitgesetzte Emma Leitner (STV) hatte ein wenig zu kämpfen: Sie überstand die erste Runde gegen die Tirolerin Emily Lederer mit 7:5, 6:4.ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

Senioren

ÖTV Seniors Trophy powered by Dunlop

Die Serie startet Ende April in Pregarten und umfasst heuer zehn Turniere. ÖTV-Referent Edi Glasner möchte einige Neuerungen einführen.

Verbands-InfoKids & Jugend

Go West - Jürgen Melzer wieder on Tour

Nach der Steiermark stattete der ÖTV-Sportdirektor den Leistungszentren in Tirol und Vorarlberg einen Besuch ab, wo die Nachwuchsspieler von einem Weltklassespieler lernen konnten.