Zum Inhalt springen

ATP

KITZBÜHEL: VIER MATCHBÄLLE ABGEWEHRT! ERSTER TURNIERSIEG FÜR JULIAN KNOWLE SEIT 2009!

Was für ein Finale! Erst nach der Abwehr von vier Matchbällen durfte sich Julian Knowle (Bild) mit Partner Frantisek Cermak an seiner Seite über seinen ersten Turniersieg seit 2009 freuen. "Es ist einfach wunderbar, dass es nach so vielen Jahren endlich auch mit einem Sieg in Kitzbühel geklappt hat. Der hat mir in meiner Sammlung bisher noch gefehlt." Im Einzelbwerb ging Titelverteidiger Robin Haase als 6/7(2), 6/3, 6/2-Gewinner vom Platz.



bet-at-home-cup KITZBÜHEL

TICKETS

 

28. Juli  2012

KNOWLE HOLT DEN TITEL.
Der Österreicher Julian Knowle und sein Partner Frantisek Cermak gewinnen das Doppel-Finale des bet-at-home Cups 2012. Vor einmaliger Kulisse lieferten sich die beiden gegen Dustin Brown / Paul Hanley ein packendes Match, das - nach der Abwehr von vier Matchbällen - erst im Champions Tiebreak entschieden wurde. Für den Vorarlberger Doppelspezialisten war es der 14. ATP-Titel seiner Karriere und der erste seit 2009. Auf österreichischem Boden durfte er sich über seinen zweiten Titel nach Pörtschach 2007 freuen.  Für den Doppel-Spezialisten aus Lauterach geht damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. "Ich habe damals im Einzel das Stadion hier eröffnet und trotz sechs Matchbällen noch verloren. Es ist einfach wunderbar, dass es nach so vielen Jahren endlich auch mit einem Sieg in Kitzbühel geklappt hat. Der hat mir in meiner Sammlung bisher noch gefehlt. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren um Turnierdirektor Alex Antonitsch, die ein perfekt organisiertes Turnier auf die Beine gestellt haben."

HAASE TRIUMPHIERT IM EINZEL. Mit einem strahlenden Sieger Robin Haase ging am Samstag Österreichs größtes Sandplatz-Tennisturnier zu Ende. Der alte und neue Sieger des bet-at-home Cups Kitzbühel 2012 heißt Robin Haase. Er setzte sich in einem packenden Macht gegen die Nummer 1 des Turniers, Philipp Kohlschreiber, durch. Der Holländer musste im ersten Satz noch der Überlegenheit des Deutschen Tribut zollen. Im zweiten und dritten Satz demonstrierte Haase aber einmal mehr seine große Klasse in Kitzbühel und ging am Ende verdient als 6/7(2), 6/3, 6/2-Gewinner vom Platz. Nach seinem Premieren-Turniersieg im vergangenen Jahr darf Haase nun seinen insgesamt zweiten Titel auf der ATP World Tour ebenfalls in Kitzbühel feiern. "Die Freude über diesen Sieg war heute noch größer als im letzten Jahr. Die Saison hat heuer für mich nicht so gut begonnen, ich habe sehr hart trainiert und musste immer wieder unnötige Niederlagen einstecken. Im ersten Satz haben wir beide heute nicht so gut gespielt, doch nach der Regenpause wollte ich mir das Match unbedingt holen. Die Organisation war unglaublich, gerne bin ich im nächsten Jahr wieder dabei. Ich fühle mich hier fast wie zu Hause", so ein überglücklicher Robin Haase, der nun seinen Flug nach London um einige Stunden verschieben musste.

"UNGLAUBLICH VIEL SPASS" Als fairer Verlierer präsentierte sich Philipp Kohlschreiber und streute nicht nur seinem Gegner Robin Haase, sondern dem ganzen Organisationsteam Rosen: "Wenn man im Finale verliert, ist es natürlich sehr enttäuschend. Aber Robin hat nach der Regenpause nicht viel falsch gemacht und verdient gewonnen. Mir hat es hier in Kitzbühel unglaublich viel Spaß gemacht, ich habe erstmals in meiner Karriere den Sprung unter die Top 20 der Welt geschafft, es war eine super Woche und ich werde sehr gerne wieder kommen. Kitzbühel ist eine einzigartige Location, die bestimmt zu den besten drei Tourstopps zählt, es ist ein riesiges Glück hier spielen zu dürfen", so Philipp Kohschreiber, der ebenso wie Robin Haase bereits morgen bei Olympia antreten muss.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…