Zum Inhalt springen

ATP

KITZBÜHEL: ENDGÜLTIGES AUS FÜR DAS TRADITIONSTURNIER

Was sich schon seit Tagen abgezeichnet hat, wurde heute zur traurigen Gewissheit: Das ATP-Turnier in Kitzbühel ist endgültig am Boden (im Bild: 2009-Sieger Guillermo Garcia Lopez), die ATP vergab die Lizenz an Nizza.

Fehlende Unterschriften
(27.11.2009)
In einer Presseaussendung wurde heute das endgültige Aus des Kitzbüheler Traditionsturniers bestätigt. Der Inhalt: 2009 konnte das ATP Turnier in Kitzbühel, nicht zuletzt durch Hauptsponsor Interwetten, praktisch in letzter Minute gerettet werden, jetzt folgt das endgültige „Aus“ des  einstigen Traditionsturniers. Die Hoffnung war groß, dass die „Interwetten Open“ auch in den nächsten Jahren fortbestehen werden. Mit einem völlig neuen Konzept gelang es dem Veranstalter Champ Events, wieder deutlich mehr Zuschauer in das Kitzbühler Tennisstadion zu locken. Dazu konnten mit  Interwetten ein sehr engagierter Hauptsponsor, sowie viele motivierte Förderer, insbesondere aus der Kitzbühler Hotelerie und Geschäftswelt, gefunden werden.  Bereits am 2. Juni 2009 begannen die Verhandlungen zwischen dem Veranstalter und Kitzbühel (vertreten durch die Stadtgemeinde und den Tourismusverband) über die bereits im März geplante Fortsetzung der Veranstaltung bis 2013 und einer Option auf weitere 5 Jahre. Diese Verhandlungen schienen am 17. September 2009 nach persönlichen Gesprächen aller Beteiligten abgeschlossen. Statt einer Unterschrift des Vertrages folgten jedoch immer wieder neue Forderungen und Vertragsänderungen der Stadt Kitzbühel und des Tourismusverbandes. Trotz großer Bemühungen und Kompromissbereitschaft seitens des Veranstalters kam es bis zum heutigen Tag zu keiner Unterschrift des Tourismusverbandes.  Selbst eine für Ende Oktober einberufene Pressekonferenz mit Jürgen Melzer als „Botschafter der Interwetten Open in Kitzbühel“ musste abgesagt werden. Obwohl  das Turnier mit einer großer Unterstützung des Landes Tirol rechnen konnte,  sah man sich in Kitzbühel offensichtlich nicht der Lage, an den Erfolg des Turniers zu glauben.

ATP entscheidet für Nizza
Aufgrund terminlicher Vorgaben der ATP und mehrfacher Fristversäumnisse von Seiten Kitzbühel war der Veranstalter schließlich gezwungen, der ATP  Alternativen vorzuschlagen. Die ATP hat sich  für Nizza entschieden. „Durch das positive Feedback unmittelbar nach der Veranstaltung war unser Team hoch motiviert, das Turnier in Kitzbühel in den kommenden Jahren wieder zu einem Top-Event zu machen. Besonders hervorheben möchte ich den persönlichen Einsatz unseres Turnierdirektors Ronnie Leitgeb, der trotz der unprofessionellen Vorgehensweise seitens Kitzbühel bis zuletzt kompromissbereit war“, resümiert der Geschäftsführer von Champ Events, Dipl. Ing. Rudi Trinko. „Schade für das österreichische Tennis, dass die Stadt Kitzbühel und der Tourismusverband sich nicht der Bedeutung dieser Veranstaltung bewusst waren. Gerade durch den Förderclub haben wir große Unterstützung und Begeisterung bei der Hotelerie verspürt“, zeigt sich Turnierdirektor Ronnie Leitgeb enttäuscht, der  den finanziellen Verlust aus diesem Jahr persönlich abgedeckt hat. „ Mit den Erfolgen von Jürgen Melzer und Dany Köllerer wäre auch 2010 wieder mit großer Publikumsbegeisterung zu rechnen gewesen“.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.