Zum Inhalt springen

ATP

KITZBÜHEL: DOMINIC THIEM - NIEDERLAGE BEI DER PREMIERE +++ THOMAS MUSTER - NIEDERLAGE BEIM COMEBACK

Zum ersten Mal bei einem ATP-Turnier dabei durfte Jungstar Dominic Thiem (Bild) in Kitzbühel zwar erste Erfahrungen sammeln, für die zweite Runde hat's allerdings (noch) nicht gereicht.




1. August 2011

AUS IN RUNDE 1.Dominic Thiem, im ATP-Ranking derzeit noch auf Platz 918, ist am Montag bei seiner Premiere auf der ATP-Tour in Kitzbühel in der ersten Runde ausgeschieden. Der erst 17-jährige Jungstar aus Niederösterreich musste sich dem Weltranglisten-80. Daniel Gimeno-Traver aus Spanien nach 66 Minuten mit 4:6, 2:6 geschlagen geben. "Bis zum 4:4 habe ich gut mitgehalten, vor allem der Aufschlag hat gut funktioniert. Dieser hat mich aber ab diesem Zeitpunkt und bis zum Ende verlassen und dann wird es gegen einen Spieler dieses Kalibers schwierig", resümierte Thiem danach auf tennisnet.com. Thiem, der heuer bei den French Open das Junioren-Finale erreicht hatte, war - wie auch Thomas Muster - dank einer Wildcard im Hauptbewerb dabei. Und auch der 43-jährige Steirer war bei seiner Rückkehr ins Kitzbüheler Stadion nach dreizehn Jahren gegen den als Nummer fünf gesetzten Deutschen Philipp Kohlschreiber chancenlos. Nach nur 66 Minuten auf dem Centre-Court setzte sich Kohlschreiber klar mit 6:3 6:0 durch. Für Muster war es im zehnten Versuch in diesem Jahr, ein Match zu gewinnen, die zehnte Niederlage.


»Verwandte Artikel«

20. Juli 2011: KOUBEK GEHT. MUSTER BLEIBT. THIEM SCHNUPPERT. HAIDER-MAURER GEWINNT?




Bet-at-home-Cup – Stats & Facts

Termin: 31.7. – 6.8.2011
Ort:
Kitzbüheler Tennis Club, A-6370 Kitzbühel Stadion
Preisgeld:
450.000 Euro
Kategorie:
ATP World Tour 250

Das komplette Wochenprogramm finden Sie HIER
Infos über Tickets gibt es HIER
Infos über "Koubek & Friends" gibt es HIER



Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.