Zum Inhalt springen

ATP

KITZBÜHEL: AUCH KOUBEK IM DOPPEL OUT

Heute Mittag ist der letzte Österreicher bei den Generali Open presented by betandwin.com in Kitzbühel ausgeschieden: Stefan Koubek verlor im Doppel-Viertelfinale.

Gemeinsam mit Philipp Kohlschreiber (GER) hielt sich Stefan im ersten Satz gegen das auf 4 gesetzte Paar Leos Friedl (CZE) / Andrei Pavel (ROM) bis 4:4 gut; dann kam da entscheidende Break und mit 4:6, 1:6 fiel die Niederlage schließlich doch glatt aus.

Alles in allem haben wir in Kitzbühel schon bessere Zeiten, auch im Doppel, gesehen. Aber vergessen wir nicht, dass 4 Österreicher gegen Sandplatz-Weltklasse die zweite Runde ereichten, zwei das Achtelfinale. Die Erfolge von Oliver Marach gegen Tomas Zib (ATP 51) und Daniel Köllerer gegen Michal Tabara (111) waren beachtlich; der Sieg von Stefan Koubek über den Belgier Christophe Rochus hat bewiesen, dass es jetzt wieder bergauf geht. Und Jürgen Melzer hat wenigstens bei seinem ersten Kitzbühel-Erfolg gegen den Albtraum-Widersacher Dusan Vemic den "inneren Schweinehund" besiegt...

Das Programm des Generali Open sieht für heute ab 13.00 Uhr die Viertelfinal-Partien vor: Fernando Verdasco (ESP) - Victor Hanescu (ROM), Nicolas Massu (CHI) - Nicolas Lapentti (ECU), Gaston Gaudio (ARG) - Mikhail Youzhny (RUS) und Mariano Zabaleta (ARG) - Feliciano Lopez (ESP).

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.