Zum Inhalt springen

ATP

KISH ISLAND: EGGER UND LESSIAK IM VIERTELFINALE DRAUSSEN

Beim ersten der beiden 15.000 U$ Future Events im Iran, schafften Markus Egger (Bild) und Christoph Lessiak den Sprung unter die besten Acht!

Endstation Viertelfinale für Egger und Lessiak
Der 24-jährige Linzer Markus Egger lieferte im Viertelfinale einen mehr als heissen Kampf, denn er forderte den an Nummer 8 gesetzten Slowaken Marek Semjan (ATP 535) bis zuletzt, musste sich aber hauchdünn mit 7/5 5/7 6/7 geschlagen geben. Christoph Lessiak spielte ebenfalls gut, unterlag aber dem an 2 gesetzten Tschechen Adam Vejmelka (ATP 373) mit 4/6 5/7.

Tropische Temperaturen und jede Menge Sand im Iran

Kish Island ist eigentlich eine Ferienregion vor der Küste des Iran und lädt eher zum Urlauben ein, doch jedes Jahr treffen sich dort Profis aus aller Welt um bei Future-Turnieren an den Start zu gehen. Gmunden-Spieler Markus Egger besiegte zum Auftakt den Italiener Matteo Viola (ATP 847) mit 2/6 6/0 6/2 und im Achtelfinale den Iraner Ashkan Dabiri (ATP-) mit 6/0 6/2. Im Viertelfinale geht es für Egger nun gegen den an Nummer 8 gesetzten Slowaken Marek Semjan (ATP 535). Überraschend stark präsentiert sich der Kärntner Christoph Lessiak, denn nach 2 Siegen in der Qualifikation zeigte er auch im Hauptfeld eine tolle Leistung. In Runde 1 besiegte Lessiak den Iraner Anoosha Shahgholi (ATP 1373) mit 6/1 6/4 und danach lieferte er mit dem 7/6 4/6 6/4 Erfolg über den an Nummer 7 gesetzten Kasachen Alexey Kedryuk (ATP 510) eine Überraschung. Im Viertelfinale trifft er nun auf den an Nummer 2 gesetzten Tschechen Adam Vejmelka (ATP 373).
Im Doppel imponiert bislang der junge Oberösterreicher Matthias Hüthmair an der Seite von Markus Egger. Die beiden besiegten zum Auftakt die an Nummer 2 gesetzten Deutschen Marc Sieber und Peter Gojowczyk mit 6/3 6/0. Danach liessen sie der iranischen Paarung Behzadian/Khaledan beim 6/2 6/3 Erfolg ebenfalls keine Chancen.

bh

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…