Zum Inhalt springen

Kids & JugendKat II und Mastersserie

Kinder, es geht wieder los!

Die „The Kinder Joy of moving Tennis Trophy“ macht 2022 wieder Station im Lande. Das erste Turnier wurde am Sonntag beendet.

Burschen-Finalisten U9, Turnierleiter Stefan Weber, Mädchen-Finalistinnen U10 ©Stefan Weber

Es geht wieder los! Nach Coronavirus-bedingten Turnierausfällen der letzten zwei Jahre macht die „The Kinder Joy of moving Tennis Trophy 2022“ (vormals „Kinder + Sport Tennis Trophy“) heuer wieder verstärkt in Österreich Halt. Diese wichtige ÖTV-Kids-Kategorie-I-Turnierserie umfasst in dieser Saison vier Austragungsorte: 11. bis 14. März in Schwechat-Rannersdorf, 29. April bis 2. Mai in Wien, 8. bis 11. Juli in Stans und vom 12. bis 14.8. in Schladming, wo das Masters mit den jeweils punktebesten acht Mädchen und Burschen aus den Altersklassen U9 und U10 zur Austragung kommen wird. Die U10-Finalisten dürfen sich anschließend über einen Startplatz beim internationalen „The Kinder Joy of moving Tennis Trophy“-Masters freuen, das etwa im Vorjahr in der Akademie von Spaniens Superstar Rafael Nadal auf Mallorca stattgefunden hatte. (Für 2022 ist der Standort noch nicht fixiert.)

Im Jahr 2006 war die Kidstennis-Initiative einst in Italien ins Leben gerufen worden, seither verbreitete sie sich über alle Landesgrenzen hinweg, auch nach Österreich. „Es geht dabei aber nicht um die Ergebnisse, sondern in erster Linie ums Spielen“, erklärte ÖTV-U10-Nationaltrainer Martin Kondert. Sowohl allen KaderspielerInnen der Landesverbände und auch jenen Kids, die dem ÖTV oder dem Landesverband noch gar nicht bekannt sind, soll hierbei eine Möglichkeit geboten werden, um sich außerhalb von ÖTV-Einladungsturnieren bzw. ÖTV-Lehrgängen untereinander zu messen. „Es ist eine Plattform für jene Kinder, die den Vergleich suchen, unter dem Aspekt, dass sie fix mindestens zwei Partien auf hohem Niveau haben werden. Wir können dabei sehen, was national so an Spielstärke vorhanden ist“, sagte Kondert, der die U10-Masters-Finalisten dann zum internationalen Masters begleiten wird.

Alle Matches ohne Schiedsrichter

Als integraler Bestandteil von „Kinder + Sport Joy of Moving“ – dem internationalen Projekt für soziale Verantwortung seitens der Ferrero-Gruppe, bei dem Kinder und Familien auf unterhaltsame Art und Weise Spaß und Bewegung miterleben sollen – ist die „The Kinder Joy of moving Tennis Trophy 2022“ mehr als ein gewöhnlicher Sportwettbewerb. Im Vordergrund stehen wie zuvor erwähnt nicht die Ergebnisse, sondern solch wichtige Werte wie Vertrauen in sich selbst und andere, Integration, Respekt und Freundschaft. Da passt es nur gut ins Konzept, dass die Matches ohne einen Schiedsrichter ausgetragen werden. Die SpielerInnen können dadurch auch ihre Ehrlichkeit und Integrität auf dem Tenniscourt demonstrieren. Am Ende jedes nationalen Turniers wird daher auch stets eine Fairplay-Trophy verliehen, an jenen Teilnehmer oder jene Teilnehmerin, der/die besondere Ehrlichkeit und besonders großen Sportsgeist an den Tag gelegt hat. „Und es geht auch darum, dass die Kids eine gewisse Unabhängigkeit erlernen“, ergänzte Kondert.

Und auch wenn Turnierresultate eben keineswegs alles sind, so wollen diese auch nicht gänzlich unerwähnt sein. Denn das erste Turnier beim 1. TC Kaiserebersdorf in Schwechat-Rannersdorf wurde am vergangenen Sonntag indes schon beendet. 105 Spielerinnen und Spieler hatten insgesamt genannt, die Siege gingen dabei an Marie Schmidhofer (Mädchen U10) und Elisa Freudenthaler (Mädchen U9) bzw. an Lionel Frießnegg (Burschen U10) und Jan Celiscak (Burschen U9), dem jungen Sohn des kroatischen Ex-Profis Bora Celiscak, ehemals Nummer 802 der Welt und heute Betreiber einer Tennisakademie in Wien. Die Fairplay-Trophy ging an Elias Greil.

Hier alle Infos zum Kidstennis.

Hier alle Ergebnisse des 1. Turniers in Schwechat-Rannersdorf.

Burschen U10 ©Stefan Weber
Mädchen U9 ©Stefan Weber

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion