Zum Inhalt springen

ATP

KIGALI/CARACAS: ZEHNTER SIEG IN FOLGE FÜR GERALD MELZER ...

... und damit der zweite Future-Turniersieg in Folge für den "kleinen" Melzer-Bruder (re.), der in Kigali immer mehr zum Favoritenschreck wurde: Auf seinem Weg zum Sieg hatte er drei gesetzte Spieler auf seiner "Abschussliste", im Finale fertigte er einen "Ungesetzten" ab. In Caracas gewann Nicole Rottmann im Doppel ebenfalls das Endspiel.


DEN EINZEL-RASTER DES TURNIERS IN KIGALI FINDEN SIE HIER


DEN EINZEL-RASTER DES TURNIERS IN CARACAS FINDEN SIE HIER



Melzer gewinnt im Einzel-Finale
(18.9.2010)
"Ich weiß jetzt, wie ich in engen Situationen mit Druck umgehen muss", ist Jürgen Melzers "neue" Lebenseinstellung in seinem bisher besten Turnierjahr seiner Karriere. Es scheint, als würde aber auch sein "kleiner" Bruder Gerald vom neuen Melzer-Feeling einiges abbekommen: Nach seinem ersten Future-Turniersieg in der Vorwoche in Burundi gewann der 20-jährige Niederösterreicher mit seinem zehnten Sieg in Folge auch in dieser Turnierwoche erneut das Finale eines Future-Turniers. Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Event in Kigali (Ruanda) hatte er auf seinem Weg ins Endsiel drei gesetzte Spieler eliminiert - die Nummer 1 Matwe Middelkoop (NDL) im Achtelfinale, die Nummer 6 Anas Fattar (MAR) im Viertelfinale, und in der Runde der letzten vier hatte der an Nummer 4 gesetzte Rumänen Bogdan-Victor Leonte (ATP 621.) keine Chance gegen den Deutsch-Wagramer: Melzer (ATP 761.) hatte den in der Weltrangliste um 140 Plätze besser platzierten Rumänen mit 6:0, 6:1 ein und sich damit offensichtlich erst fürs Finale gegen den Russen Stanislav Vovk (ATP 873.) richtig "warm" gespielt. Stand der erste Satz noch bis zum Schluß auf der Kippe, fegte Melzer Vovk im Entscheidungssatz richtiggehend vom Court. Das Resultat: 7:6(8), 6:0. Mit diesem Turniersieg wird sich Melzer in der Weltrangliste um ca. 250 Plätze nach vorne schieben und damit erstmals in seiner Karriere an der 500er-Grenze anklopfen.

Rotmann gewinnt im Doppel-Finale
Sao Paulo? Viertelfinale. Itaparica? Viertelfinale. San Luis Potosi? Viertelfinale. Erst bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Turnier in Caracas (VEN) gelang es Nicole Rottmann, mit ihrem bereits dritten Doppel-Turniersieg in dieser Saison diese "Tradition" zu durchbrechen. Gemeinsam mit Gally De Wael (BEL) eliminierte sie im Semifinale Melissa Bolivar/Maria-Andreina Varela (COL/VEN) und traf in ihrem bereits dritten Doppel-Finale (San Luis Potosi, Durban) in dieser Saison auf das venezolanische Duo Andrea Gamiz/Adriana Perez, das die beiden mit 6:2, 1:6, 10:4 besiegten. Im Einzel hatte Rottmann, an Nummer 1 gesetzt, in Runde 1 von einem Freilos und nach einem glatten Zwei-Satz-Sieg im Achtelfinale vom w.o. ihrer Gegnerin Natalie Yoo (USA) im Viertelfinale profitiert. Im Semifinale traf die 21-Jährige auf Andrea Gamiz, musste sich der an Nummer 4 gesetzten Venezolanerin allerdings mit 3:6, 1:6 geschlagen geben.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

COVID-19-Leitfaden für Vereine und Unternehmen

Die Steuerberatungskanzlei tpa liefert im Auftrag von ÖTV und Sport Austria eine detaillierte Übersicht, die Tennisvereinen und Anlagen-Betreibern einen hilfreichen Einblick in den "Förderdschungel" ermöglicht.

Turniere

Aller guten Dinge sind vier

SpitzensportlerInnen! Livestream! 7.000 Euro Preisgeld! Gewinnspiel! Auch beim vierten Turnier der WTV-Kat. 1-Turnierserie, dem "Skanbo Open powered by Giese und Schweiger", werden erneut sowohl die SportlerInnen als auch die Internet-UserInnen vom…