Zum Inhalt springen

KEY BISCAYNE: ENDSTATION VIERTELFINALE BEI DER ORANGE BOWL

Dennis Novak (Bild) verlor im Viertelfinale gegen den Amerikaner J. Richmond 5:7, 6:1, kann insgesamt aber eine sehr positive Bilanz der Mittelamerikatournee ziehen.

Tolle Bilanz
(13.12.2009)
Bei der Orange Bowl u16 in Key Biscane schied nach Dominic Thiem nun eine Runde später auch Dennis Novak aus. Er unterlag im Viertelfinale dem Amerikaner Richmond nach hart umkämpftem erstem Satz 5:7 1:6. Einen Tag vorher hatte es Dominic Thiem im Achtelfinale gegen den Amerikaner Karue Sell erwischt. Äußerst erfreulich ist aber die Gesamtbilanz der dreiwöchigen Mittelamerikatournee, die von NÖTV-Verbandstrainer Wolfgang Thiem mit den Stationen Yucatan-Cup (ITF 1) in Mexico und den beiden U16-Turnieren Eddie Herr und Orange Bowl gut vorbereitet war. Dominic Thiem, der bei allen Turnieren im Hauptfeld stand, konnte von seinen zehn Einzeln sieben gewinnen. Dennis Novak mußte beim Yucatan-Cup und beim Eddie-Herr-Turnier erst die Quali bestehen und kam daher auf 16 Einzelspiele, von denen er dreizehn für sich entscheiden konnte. Im Doppel spielten sie die U16-Turniere in Florida gemeinsam und kamen auf die gleiche Bilanz von sechs Siegen und drei Niederlagen. 25 bzw. 19 Matches in drei Wochen hinterließen aber auch ihre Spuren. Neben der wertvollen Matcherfahrung machte sich die Müdigkeit bei der Orange Bowl bemerkbar. Beide Jugendlichen zeigten jedoch auf, dass sie in ihrem Jahrgang mit den Besten der Welt mithalten können.

Novak unter den besten 8
(12.12.2009)
Während Dennis Novak weiterhin im Konzert der weltbesten 16-Jährigen kräftig mitmischt, musste sich Dominic Thiem dem Brasilianer Kanue Sell 4:6, 3:6 geschlagen geben. Langsam aber stetig aufwärts und im Schatten vieler anderer verlief die Leistungsentwicklung von Dennis Novak im NÖTV-Landesleistungszentrum. 2009 gelang ihm mit dem U16-Hallenmeistertitel erstmals ein Titelgewinn in der nationalen Jugendszene. Das Vordringen in das Viertelfinale einer Orange Bowl bedeutet, dass er nun zu den weltbesten Jugendlichen seines Jahrganges 1993 zählt. Sein Coach, Wolfgang Thiem, versteht es auch immer wieder "ein neues Feuer zu entfachen" (Theim), wenn im Training versucht wird, auf "Sparflamme" zu kochen. Als Ungesetzter konnte er im Achtelfinale den Amerikaner Chase Curry 7:6(3), 6:1 besiegen. Eben dieser hatte in der 1. Runde die Nummer 7, Ramos aus Portuga,l aus dem Bewerb genommen. Jetzt wartet im Viertelfinale mit J. Richmond das nächste US-Talent. Er besiegte im Achtelfinale William Kwok (AUS) mit 5:7, 7:6(7), 4:1 ret. Im Doppel kam für die österreichische Paarung Thiem/Novak im Viertelfinale das Aus. Sie unterlagen der USA-Paarung Bjorn Frantangelo/Marcos Giron 4:6, 2:6. 

Bei der U16-WM unter den besten 16
(11.12.2009)  
Österreichs Farben werden von den beiden 16-jährigen NÖTV-Talenten Dominic Thiem umd Dennis Novak im Crandon Park Tennis Center in Key Biscayne bestens vertreten. Die gute Form der beiden hatte sich schon beim Start der Turnierreise in Mexico (Yucatan-Cup) und eine Woche später in Florida (Eddie-Herr-Turnier) in den Ergebnissen bemerkbar gemacht. Bei der Orange Bowl (U16), gerne auch als inoffizielle Jugendweltmeisterschaft bezeichnet, präsentieren sich die beiden Burschen in ausgezeichneter Verfassung: Dominic Thiem, Schützling von Günter Bresnik und an Nummer 3 gesetzt, erreichte mit zwei glatten Siegen das Achtelfinale, wo er auf Karue Sell (BRA) treffen wird. Ein Qualifikant, der allerdings die Nummer 16, C. Farren, aus den USA eliminierte. Dennis Novak steht nach zwei Erfolgen ebenfalls im Achtelfinale. Hier wartet nun Chase Curry (USA). Im Doppel, das die beiden NÖTV-Spieler gemeinsam bestreiten, stehen sie schon im Viertelfinale. Begleitet und betreut werden sie auf dieser Turnierreise vom NÖTV-Verbandstrainer Wolfgang Thiem, der großen Anteil an der hervorragenden Leistungsentwicklung hat. Im Mädchenbewerb war mit Christine Kandler ebenfalls eine NÖTV-Jugendliche am Start:  Nach ihrem Erstrundensieg über die Deutsche Timmermann verlor sie in der 2. Runde allerdings gegen die Russin Lavrentyeva 2:6, 1:6. Ihr größtes Handicap war dabei aber nicht die Gegnerin, sondern ein Darmgrippevirus, "der Tina seit ca. drei Wochen quält", berichtet Touringcoach und Mutter Susanne Kandler. "Tina hatte bereits in Mexiko eine Klinik aufsuchen müssen."

Top Themen der Redaktion

ITF

Sandro Kopp erst im Finale gestoppt

Der Lokalmatador aus Tirol (Bild) überraschte beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach. Lukas Krainer holte den Doppel-Titel. In dieser Woche wird in Wels aufgeschlagen.

Wochenvorschau

22. - 28. Juli 2019

Kalenderwoche 30: Wer? Wann? Wo?

Sinja Kraus ist in der Schweiz mit drei weiteren ÖTV-Talenten bei der Junioren-EM im Einsatz.

ATP

Oswald gewinnt das Daviscup-Duell

Im Doppel-Finale von Umag vergaben Oliver Marach und Jürgen Melzer zwei Matchbälle. Philipp Oswald triumphierte an der Seite des Niederländers Robin Haase.