Zum Inhalt springen

WTA

Keine Titelverteidigung in Bad Gastein

Österreichs größtes WTA-Turnier (Freiluft) geht ohne österreichische Beteiligung in die entscheidende Phase: Sowohl Lisa-Maria Moser als auch Yvonne Meusburger mussten sich geschlagen geben - Meusburger unterlag Chanelle Scheepers in drei Sätzen, Moser hatte gegen Camila Giorgi kaum eine Chance. Die letzten Chancen auf einen rotweißroten Sieg konnte auch Doppel-Spezialistin und Vorjahres-Siegerin Sandra Klemenschits (Bild) nicht nutzen.

Die Viertelfinals bei den NÜRNBERGER Gastein Ladies auf der Tennisanlage des 5-Sterne-Hotels EUROPÄISCHER HOF in Bad Gastein stehen fest - und finden ohne österreichische Beteiligung statt. Andrea Petkovic (GER) misst sich mit Stefanie Voegele aus der Schweiz, Chanelle Scheepers (RSA) fordert die Top-Gesetzte Sara Errani aus Italien. Ihre Landsfrau Camila Giorgi bekommt es mit der Qualifikantin Shelby Rogers (USA) zu tun, die überraschend die Nummer drei des Turniers, Carla Suarez Navarro, bezwang. Karolina Pliskova (Tschechien), Finalistin beim Schwesterturnier, dem NÜRNBERGER Versicherungscup, schlägt gegen die Amerikanerin Grace Min aus den USA auf.

"Viele Matches auf diesem Niveau"
Für Lisa-Maria Moser und Yvonne Meusburger war allerdings im Achtelfinale Endstation. Moser hatte gegen die 22-jährige Italienerin Camila Giorgi kaum eine Chance - 0:6 und 2:6 aus Sicht der Steirerin. "Ich habe versucht, Giorgi aus der Balance zu bringen", beschreibt sie ihren Matchplan. "Aber heute war das einfach ein anderes Niveau." Für sie ist Bad Gastein dennoch ein Schritt nach vorne, auch wenn die 23-Jährige im Vorjahr noch überraschend das Viertelfinale erreichte. Sie habe ihr Spiel deutlich verbessert und viel gelernt. "Mein Spiel muss konstanter werden, ich muss mich weiterentwickeln, und da hilft es ungemein, auf so einem Turnier zu spielen", sagte Moser nach dem Match. "Ich möchte noch viele Matches auf diesem Niveau haben."

"Ich komme wieder"
Ebenfalls die vorzeitige Heimreise wird Titelverteidigerin Yvonne Meusburger antreten. Sie war gut gegen die Südafrikanerin Chanelle Scheepers gestartet, hatte den ersten Satz mit 6:4 gewonnen. Bei zunehmendem Regenwetter verließ das Glück jedoch die 30-jährige Österreicherin - 1:6 und 2:6. "Ich habe es nicht geschafft, mich an meinen Matchplan zu halten", sagt Meusburger. "Ich würde nicht sagen, dass ich das Match hergeschenkt habe, aber weit entfernt davon war es nicht." Für die Vorarlbergerin endet damit eine lange positive Serie bei den NÜRNBERGER Gastein Ladies - zum ersten Mal in den vergangenen acht Jahren erreichte Meusburger nicht mindestens das Viertelfinale. "Ich komme nächstes Jahr wieder", verspricht sie. "Und dann mache ich es wieder besser." Die letzten Chancen auf einen rotweißroten Sieg in Bad Gastein ruhten auf Doppel-Spezialistin Sandra Klemenschits, doch auch die Titelverteidigerin aus dem Vorjahr überstand mit Partnerin Mona Barthel an ihrer Seite nicht das Viertelfinale: Das österreichisch-deutsche Duo musste sich Paula Ormaechea (ARG) / Dina Pitzenmaier (GER) mit 4:6, 2:6 geschlagen geben.

Link:
Nürnberger Gastein Ladies | Website

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.